Barrierefreie Angebote

Angebote für sehbehinderte und blinde Gäste

Tastpläne

Blinde und sehbehinderte Gäste erhalten an ausgewählten Museumskassen Tastpläne zur besseren Orientierung in den historischen Häusern und Museen.

Die Tastpläne stehen in folgenden Häusern zur Verfügung:

Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus und Goethe-Ausstellung
Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Wittumspalais Weimar
Schlossmuseum Weimar
Haus Hohe Pappeln

Gruppenführungen

Im Rahmen von interaktiven Rundgängen können Sie ausgewählte Objekte ertasten. Außerdem stehen Materialproben, Miniaturmodelle und Tastpläne bereit. Bei diesen Führungen entfällt die Führungsgebühr.

 

Führungsangebote

Ehemaliges Residenzschloss - Fürstlicher Lebensraum

Der Rundgang stellt Ihnen die Architektur des Weimarer Stadtschlosses und seine historische Ausstattung vor. Dabei können Sie die unterschiedlichen Materialen und Oberflächen erleben.
Speziell angefertigte Tastpläne erschließen die Ausschmückung des Festsaals, die von Goethe beeinflusst wurde. Der Museumskorb mit zeitgenössischer Musik, Duft- und Materialproben lässt die historischen Räume lebendig werden. Auf Anfrage können zudem Nachbildungen von historischen Kostümen, Steinproben, zahlreiche originale Objekte und Rekonstruktionen erfühlt werden.

Goethes Wohnhaus - Zu Gast bei Goethe

Bei Ihrem Besuch im Wohnhaus lernen Sie Goethes Vorstellungen von Architektur und Raum kennen. Der Dichter baute sein Haus 1792 bis 1795 grundlegend um und gab ihm eine neue Struktur. Deutlich trennte er zwischen dem öffentlichen, repräsentativen Teil seines Hauses und dem privaten Wohnbereich. Macht sein Haus nun einen »wohlgebauten« Eindruck oder sind Unebenheiten zu spüren? Wirkt die räumliche Anordnung reizvoll oder störend?
Ein kleines Modell des Goethehauses und ein Grundriss zum Tasten ergänzen das räumliche Erlebnis und geben Anlass, über die Einrichtungsideale unserer heutigen Zeit nachzudenken.

Goethe-Nationalmuseum - »Lebensfluten – Tatensturm«

Die Grundlage der Dauerausstellung bilden neben Zeugnissen von Goethes literarischem Schaffen auch Objekte aus seinen kunst- und naturwissenschaftlichen Sammlungen, sowie persönliche Erinnerungsstücke und Alltagsgegenstände. Sie lassen die Vielschichtigkeit von Goethes Interessen, Tätigkeiten und Forschungen erkennen und stellen Ihnen Goethe als einen Menschen vor, der sich für das Leben in all seinen Erscheinungen interessierte. Tast- und Duftproben zu den meisten der sieben Themenbereiche, sowie taktile Lagepläne erleichtern Ihnen die thematische und räumliche Orientierung in der Ausstellung.

Herzogin Anna Amalia Bibliothek - Sammeln und bilden

Die Führung durch die Bibliothek startet im Renaissancesaal, wo Sie einige Details der Architektur ertasten können. In der anschließenden Kunst- und Wunderkammer bietet die historische Uhr ein besonderes Klangerlebnis. Der prächtige Rokokosaal wird Ihnen anschaulich mit Worten beschrieben.
Anschließend dürfen Sie die Buchrücken der wertvollen Bände im Regal berühren. Die Tastmaterialien aus dem Museumskorb zeigen Ihnen, wie die historischen Bücher gebunden und hergestellt wurden.

Wittumspalais - Die Lebenswelt der Herzogin Anna Amalia

Der interaktive Rundgang durch das Wittumspalais spricht verschiedene Sinne an und eröffnet Ihnen vielfältige Einblicke in die Welt um 1800. In diesem Witwensitz lebte Herzogin Anna Amalia, nachdem sie die Regierungsgeschäfte an ihren Sohn Carl August übergeben hatte. In ihren Räumen können Sie Anna Amalias Leidenschaft für geselliges Zeichnen und Musizieren nacherleben. Zudem erfahren Sie spannende Details zu Einrichtung und Raumausstattung des städtischen Palais.

Park an der Ilm - Natur und Kunst im Wechselspiel

Der Spaziergang durch den Park an der Ilm vermittelt Ihnen die wohlüberlegte Parkgestaltung aus ihren geschichtlichen Zusammenhängen heraus. Die Denkmäler und die Parkarchitektur können Sie direkt erkunden. Dazu zeigen Ihnen kleine Modelle Goethes Gartenhaus, aber auch Büsten der Herzogin Anna Amalia und von Goethe. Auch die Natur selbst bietet ein eindringliches Erlebnis: Sie ertasten verschiedene Pflanzen, Felsen und Steine, nehmen den Duft der Pflanzen und den Gesang der Vögel wahr und genießen das Plätschern der Brunnen ebenso wie das Fließgeräusch der Ilm.

Information und Beratung

Emese Doehler
Referat Forschung und Bildung
Telefon: 03643 | 545-568
E-Mail: emese.doehler@klassik-stiftung.de

Anmeldung und Buchung

Klassik Stiftung Weimar
Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Besucherinformation - Klassik Stiftung Weimar
Frauentorstraße 4
99423 Weimar
Telefon: +49 3643 545-400
Fax: +49 3643 419-816
info@klassik-stiftung.de