Küche im Goethe-Museum Stützerbach © Klassik Stiftung Weimar

PROPYLÄEN. Forschungsplattform zu Goethes Biographica

Im Rahmen des Akademienprogramms 2015 der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften hat das gemeinsame Projekt »PROPYLÄEN. Forschungsplattform zu Goethes Biographica« der Klassik Stiftung Weimar, der Digitalen Akademie Mainz und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig seine Arbeit aufgenommen.

Unter der Leitung der Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Manger, Friedrich-Schiller-Universität Jena, und Prof. Dr. Ernst Osterkamp, Humboldt-Universität zu Berlin, und Dr. Bernhard Fischer, Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar, wird das Projekt Arbeitsstellen beim Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar sowie am Freien Deutschen Hochstift Frankfurt am Main haben. Die Gesamtlaufzeit beträgt 25 Jahre.

Das PROPYLÄEN-Projekt verfolgt zwei Ziele: Zum einen wird auf Basis der vielschichtig erschlossenen Quellenbestände von Goethes Biographica eine integrierte Forschungsplattform zu Goethes Leben, Wirken und Werk aufgebaut, die gleichermaßen für die Wissenschaft wie auch für eine breite Öffentlichkeit zugänglich ist.

Zum anderen werden die im Goethe- und Schiller-Archiv laufenden historisch-kritischen Editionen der Briefe und Tagebücher von Goethe, die um die Volltextwiedergabe bereicherte Regestausgabe der Briefe an Goethe sowie die Edition von Goethes »Begegnungen und Gesprächen« fortgeführt und abgeschlossen.

PROPYLÄEN. Editionsprojekte 

Goethes Briefe

Ein langfristiges Projekt im Rahmen der Erneuerung der Weimarer Ausgabe ist die historisch-kritische Edition sämtlicher Briefe Goethes.

Weitere Informationen zum Projekt

Goethes Tagebücher

Im Rahmen der editorischen Neubearbeitung von Goethes Werk nehmen im aktuellen Editionsprogramm des Goethe- und Schiller-Archivs Goethes Tagebücher als der bisher am wenigsten erschlossene Komplex des Goetheschen Nachlasses einen zentralen Platz ein.

Weitere Informationen zum Projekt

Regestausgabe Briefe an Goethe

Die Regestausgabe erschließt den Bestand der mehr als 20.000 Briefe an Goethe und macht ihn unterschiedlichen Nutzungsrichtungen zugänglich. Von circa 3350 Absendern sind mehr als 20.000 Briefe (die amtliche Korrespondenz nicht eingeschlossen) überliefert.

Weitere Informationen zum Projekt
Regesten
Biographische Informationen

Begegnungen und Gespräche

Die »Begegnungen und Gespräche« Goethes erschließen wichtige biographische Quellen zu Goethe, die den Blick auf den Dichter aus der Einschätzung der Zeitgenossen ermöglichen. Die Neubearbeitung orientiert sich an der 3. Auflage von Biedermann, führt aber, was die Quellenbasis betrifft, weit über diese ältere Edition hinaus.

Grob geschätzt werden dem Gesamtbestand von 7.522 Zeugnissen der 3. Auflage von Biedermann in der abgeschlossenen Edition von Grumach 18.800 Zeugnisse gegenüberstehen. Ein Beispiel aus Band 6 diene zur Erläuterung: Zu den 811 Zeugnissen, die Biedermann für den Zeitraum 1806 bis 1808 abdruckt, bieten die »Begegnungen und Gespräche« zusätzlich 560 Zeugnisse aus gedruckten und 675 Zeugnisse aus ungedruckten Quellen. In die chronologische Folge sind erstmals auch Goethes eigene Gesprächsberichte und -notizen eingearbeitet.

Technische Umsetzung der Forschungsplattform

Die Digitale Akademie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz wird die elektronischen Komponenten des Projekts umsetzen, wobei die Bereitstellung der durch die oben genannten Editionen erschlossenen Biographica chronologisch erfolgen wird.

Die Forschungsplattform will sowohl der Wissenschaft als auch der interessierten Öffentlichkeit neue Zugänge zum Gesamtbestand eröffnen, die es ermöglichen werden, Goethes Lebenszeugnisse in bisher unbekannter Breite und Tiefe zu erschließen. Zu diesem Zweck werden nach und nach verschiedene Suchmöglichkeiten, Visualisierungen und Verknüpfungen mit externen Ressourcen implementiert.

Die PROPYLÄEN sind auf die Integration weiterer Quellenbestände und Forschungsergebnisse ausgelegt und werden der Goethe-Forschung ein innovatives Forum im digitalen Zeitalter bieten.

Zu PROPYLÄEN im Frankfurter Goethe-Haus
Zu PROPYLÄEN der Digitalen Akademie

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Direktion Goethe- und Schiller-Archiv
Dr. Bernhard Fischer
Jenaer Str. 1
99425 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-240
Fax: +49 (0) 3643-545-241
gsa@klassik-stiftung.de