neues Bauhaus-Museum Weimar

Präsentation

zurück zu »Neubau«

Das bauhaus museum weimar wird die lokale politische und kulturelle Geschichte aufgreifen, um die Genese und Rezeption des frühen Bauhauses im Kontext zu analysieren und zu präsentieren. Das Museum wird dazu auch auf das 19. Jahrhundert und seine gewaltigen Innovationen blicken, die alle Bereiche des Lebens veränderten und die Initialzündung der Moderne darstellen.

Vor dem Hintergrund der nachhaltigen Ideen des historischen Bauhauses soll das Museum zu einer fruchtbaren Diskussion für die Gegenwart beitragen. Mit dem Blick hinter die Fassade des »Mythos Bauhaus« sollen neue Bezüge zur Aktualität von Kunst, Medien und Gestaltung entwickelt werden.

Kunstwerke und Objekte der angewandten Kunst müssen im bauhaus museum weimar ihrer Wirkmacht gerecht differenziert und zeitgemäß präsentiert werden. Um ihre Bedeutung für den Museumsbesucher bewusst erlebbar zu machen, müssen Räume geschaffen werden, die den Betrachter aktivieren und die Gegenstände von ihrer warenästhetischen Fetischisierung befreien. Die Präsentationen des bauhaus museums weimar werden darum thematisch und nicht chronologisch organisiert.

Für die thematische Präsentation der Bauhaus-Sammlungen ist im Raumprogramm des bauhaus museums weimar eine flexible Schausammlungsfläche vorgesehen. Dieser Bereich wird von einem geplanten Wechselausstellungsbereich flankiert. Ergänzend zum Präsentationsbereich der Schausammlung soll ein als Studiensammlung gedachtes Schaulager eingerichtet werden.

Schausammlung und Schaulager werden dem Besucher grundsätzlich unterschiedliche Präsentationsformen bieten. Während die Schausammlung historische Objekte unter bestimmten thematischen Fragestellungen zeigen soll, wird das Schaulager als begehbares Depot einen subjektiven und persönlichen Umgang mit den Objekten erlauben und mittels Hands-on konkrete Qualitäten erfahrbar machen.

Ein Veranstaltungssaal wird Raum für das interdisziplinäre Begleitprogramm bieten. Die museumspädagogische Vermittlungstätigkeit des bauhaus museums weimar soll Werkstatt- und Laborcharakter tragen. Zu diesem Zweck sind zwei Räume vorgesehen, in denen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zielgruppengerechtes Arbeiten stattfinden wird.

Die Ausstattung und Erstpräsentation im bauhaus museum weimar wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

zurück zu »Neubau«