Johann Joachim Winckelmann. Gemälde von Anton von Maron, 1768. Schlossmuseum Weimar © Klassik Stiftung Weimar

Fellowships

Das Kolleg Friedrich Nietzsche unterscheidet zwischen Fellows und Fellows in residence.

Das Fellow-Programm

Als Fellows werden international ausgewiesene Gelehrte eingeladen, die über ein hohes philosophisches, wissenschaftliches oder literarisches Renommee verfügen. Ziel ist es, aktuelle politische, kulturelle und wissenschaftliche Debatten in der Weimarer Öffentlichkeit zu präsentieren. Die inhaltliche Ausrichtung der Fellowships orientiert sich am thematischen Schwerpunkt des Kollegs »Vom Denken der Welt« und wird in Absprache mit den eingeladenen Fellows präzisiert.

Das Fellow in residence-Programm

Die Fellows in residence leben und arbeiten im Kolleg Friedrich Nietzsche. Sie sind in der Regel jüngere Philosophen und Philosophinnen oder Geisteswissenschaftler, die noch keine Professur innehaben oder aber auch als freie Philosophen und Publizisten arbeiten. Zum zehnjährigen Jubiläum des Kollegs wurden 2009 mit Martin Schüler und Heike Hanada erstmalig Artists in residence eingeladen. Die Themenvielfalt, die aus den unterschiedlichen Perspektiven und Forschungsgebieten der Fellows in residence entstanden ist, zeigt sich in den zwei Sammelbänden »Auf Nietzsches Balkon. Philosophische Beiträge aus der Villa Silberblick«, die 2009 und 2012 in der Reihe »Schriften aus dem Kolleg Friedrich Nietzsche« erschienen sind. Die ehemalige Fellow in residence Sarah Bianchi wird nun den dritten Band dieser Reihe herausgeben.

Promotionsfellowship

2007 vergab das Kolleg Friedrich Nietzsche in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar (Fakultät Medien, Prof. Dr. Lorenz Engell) erstmalig ein Promotionsfellowship. Von 2007 bis 2010 wurde damit Stefan Wilke gefördert, sein Promotionsthema lautet: »Moderne und Historizität«.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat das Kolleg 2010 ein weiteres Promotionsfellowship an Claudia Wirsing vergeben. Sie promoviert zum Thema »Bildung des Denkens«. Die Dissertation wird betreut von Prof. Dr. Klaus Vieweg.

Seit Herbst 2015 ist nun Rolando Vitali aktueller Promotionsfellow, erneut in Kooperation mit dem Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er promoviert zum Thema »Der Wille zur Macht: Nietzsches Kritik an der traditionellen Philosophie«.