Parkhöhle im Park an der Ilm © Klassik Stiftung Weimar
« alle Publikationen

Goethe- und Schiller-Archiv

 

Vorschaubild der Publikation

Autor / Hrsg.
Fischer, Bernhard
Klunkert, Gabriele

Gattung
Hausmonographie

Kurzbeschreibung

Das Goethe- und Schiller-Archiv ist das älteste und traditionsreichste deutsche Literaturarchiv. Mit seinen über 130 Nachlässen und Sammlungen im Gesamtumfang von rund fünf Millionen Blatt bietet es einen unerschöpflichen Fundus zur Literatur-, zur Musik- und Kulturgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts.

Die dem Archiv gewidmete Publikation in der Reihe der Hausmonographien der Klassik Stiftung Weimar stellt auf 144 Seiten das Literaturarchiv vor – von der Archivbildung bei Goethe selbst bis hin zur jüngst abgeschlossenen Sanierung.

Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil, der mit historischen Bildquellen reich illustrierten Hausgeschichte, erfährt der Leser u. a. Interessantes über die Errichtung und Ausstattung des Gebäudes, das Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach von 1893 bis 1896 eigens zur Aufbewahrung und Bearbeitung der Nachlässe Goethes und Schillers errichten ließ. Das Gebäude, das als Weimars letzter großer Bau des Historismus gilt, hatte der Architekt Otto Minckert nach dem Vorbild des Petit Trianon im Park von Versailles entworfen.

Der zweite Teil der Publikation lädt den Leser zu einem Rundgang durch das heutige Archiv ein. Das Buch beschreibt alle öffentlich zugänglichen Räume des Hauses, vom neu gestalteten Eingangsbereich bis hin zur repräsentativen Beletage mit dem Handschriftenlesesaal, der Petersen-Bibliothek und dem eindrucksvollen Mittelsaal, in dem das Goethe- und Schiller-Archiv nach alter Tradition auch heute noch Ausstellungen von Handschriften zeigt. Darüber hinaus gewährt es Einblicke in Bereiche, die dem Besucher normalerweise verwehrt bleiben: die Magazine, die Werkstätten und auch die Arbeit der Archivare und Editoren. Ein eigenes Kapitel zu den Garten- und Außenanlagen bietet erstmals eine zusammenfassende Darstellung zur Planung und Realisierung des Außengeländes, für das Armin Sckell 1895 die Entwürfe lieferte.

Stimmungsvolle Bilder fangen die Atmosphäre ein, die die Besucher sowohl in den historischen als auch in den neuen Räumen erleben können. Ein Bestandsverzeichnis, eine Zeitleiste sowie eine Auswahlbibliographie und weiterführende archivalische Quellen zur Archivgeschichte ergänzen den Band. Zur einfachen Orientierung für Besucher vor Ort bietet die Hausmonographie darüber hinaus Grundrisse vom Erdgeschoss und der Beletage.

Mit Beiträgen von Bernhard Fischer, Silke Henke, Gabriele Klunkert, Manfred Koltes, Evelyn Liepsch und Elke Richter.

Erscheinungsjahr
2012

Erscheinungsort
Weimar

ISBN / ISSN
978-3-7443-0153-4

Publikationen durchsuchen