Johann Joachim Winckelmann. Gemälde von Anton von Maron, 1768. Schlossmuseum Weimar © Klassik Stiftung Weimar

Pogwischhaus-Stipendien

Die Pogwischhaus-Stipendien richten sich als Residenzstipendien an renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen. Sie eröffnen die Möglichkeit, für maximal zwei Monate im Pogwischhaus kostenfrei zu wohnen.

Das Pogwischhaus

Das Pogwischhaus wurde im 18. Jahrhundert als Gartenhaus am östlichen Hang des Ilmparks errichtet und gelangte zu Beginn des 19. Jahrhunderts über Ottilie von Pogwisch in den Besitz der Goethe’schen Familie. Nach einer aufwendigen Sanierung wird das Pogwischhaus seit 2008 als exklusives Gästehaus der Stiftung genutzt. Es befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu Goethes Gartenhaus.

Bewerbung und Vergabe

Über die Vergabe des Pogwischhaus-Stipendiums entscheidet der Präsident in Abstimmung mit dem Wissenschaftlichen Beirat der Klassik Stiftung. Vorschläge für ein Pogwischhaus-Stipendium werden direkt oder über die verantwortlichen Mitarbeiter der Klassik Stiftung an den Präsidenten gerichtet. Die Betreuung der Stipendiaten übernimmt das Referat Forschung und Bildung.

Die geförderten Wissenschaftler verpflichten sich, die Gewährung des Stipendiums an einer exponierten Stelle ihrer in Weimar entstandenen Arbeiten zu erwähnen.