Bücherregal im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek © Klassik Stiftung Weimar
« alle Publikationen

Das Haus unter den hohen Pappeln

Henry van de Velde in Weimar

Vorschaubild der Publikation

Autor / Hrsg.
Neumann, Antje
Föhl, Thomas

Gattung
Ausstellungskatalog

zum Eintrag im HAAB-Katalog

Kurzbeschreibung

Erst fünf Jahre nach seinem Amtsantritt als künstlerischer Berater am Kunstgewerblichen Seminar in Weimar verwirklichte Henry van de Velde den Traum vom eigenen Haus am Rande der Stadt. Im Sommer 1906 erwarb er ein Grundstück an der Belvederer Allee im damals noch nicht eingemeindeten Vorort Ehringsdorf. Im März 1908 bezog er mit seiner Familie das Haus Hohe Pappeln, das heute als eine Ikone der Moderne gilt.

Mit seiner Öffnung 1999 hat sich das ehemalige Wohnhaus Henry van de Veldes zu einem Anziehungspunkt in Weimar entwickelt. 2013 wurde die als Gesamtkunstwerk konzipierte Villa von 14.000 Besuchern frequentiert. Die vorliegende Publikation zum Weimarer Wohnsitz van de Veldes erschien 2016 in der 4. Auflage. Die Texte wurden von Antje Neumann neu verfasst und widmen sich der Architektur, der Inneneinrichtung, der Privatsammlung, dem häuslichen Leben sowie dem Garten, dem Atelierhaus und den Gästen dieses besonderen Künstlerhauses.

Erscheinungsjahr
2016

Erscheinungsort
Weimar

ISBN / ISSN
978-3-7374-0236-1

Publikationen durchsuchen