Klassik Stiftung Weimar
english
deutsch
DGS
Küche im Goethe-Museum Stützerbach © Klassik Stiftung Weimar
Es folgt der Seiteninhalt

Stadtschloss mit Schlossmuseum

Stadtschloss

Die heutige Gestalt des Weimarer Stadtschlosses, der Residenz der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach, hat sich in über fünfhundertjähriger Bauzeit entwickelt. Die am Ufer der Ilm liegende Anlage ging aus einer mittelalterlichen Wasserburg hervor und wurde Ende des 10. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Nach einem Brand 1424 sowie ab Mitte des 16. Jahrhunderts, als Weimar ständige Residenz der Herzöge wurde, kam es zu weit reichenden Umgestaltungen des Komplexes. 1618 brannte das Schloss erneut. Bereits 1619 begann der Wiederaufbau nach Entwürfen des italienischen Baumeisters Giovanni Bonalino. Bis 1630 konnte die Schlosskirche fertig gestellt werden, in der von 1708 bis 1717 Johann Sebastian Bach wirkte. Unter der Bauleitung von Johann Moritz Richter d. Ä. wurde nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges die geplante Vierflügelanlage zu einer nach Süden offenen barocken Dreiflügelanlage neu konzipiert.

Der Dreiflügelbau brannte 1774 erneut bis auf die Umfassungsmauern ab. Für den 1789 begonnenen Wiederaufbau berief Herzog Carl August eine Schlossbaukommission unter Leitung Johann Wolfgang Goethes ein. Der Wiederaufbau erfolgte bis 1803 unter maßgeblicher Beteiligung Goethes. Nacheinander schufen die Architekten Johann August Arens, Nicolaus Friedrich Thouret und Heinrich Gentz unter Wiederverwendung der erhaltenen Umfassungsmauern des Ost- und des Nordflügels eine neue Residenz. Aus dieser Periode stammt die klassizistische Innenausstattung, als deren Höhepunkte das Treppenhaus und der Festsaal anzusehen sind. Für die Ausstattung mit plastischen Arbeiten wurde der Berliner Bildhauer Christian Friedrich Tieck verpflichtet. 1816 begann Clemens Wenzeslaus Coudray die Planung für den Westflügel, dessen Ausführung 1847 mit der Einweihung der Schlosskapelle ihren Abschluss fand. Neben privaten Gemächern des Fürstenhauses befinden sich im Westflügel die von der Großherzogin Maria Pawlowna zwischen 1835 und 1847 eingerichteten Dichterzimmer. Es handelt sich dabei um Memorialräume zu Ehren von Christoph Martin Wieland, Johann Gottfried Herder, Friedrich Schiller und Johann Wolfgang Goethe. Mit dem Bau des Südflügels 1912 bis 1914 unter Großherzog Wilhelm Ernst wurde der zum Park hin offene Hof abgeriegelt. Seit 1923 wird das Stadtschloss museal genutzt. Es fungiert zudem als Verwaltungssitz der Klassik Stiftung Weimar.

Schlossmuseum

Das Schlossmuseum ist im Nord-, Ost- und Westflügel des ehemaligen Residenzschlosses eingerichtet. Seinen Kernbestand bildet die ehemalige großherzogliche Kunstsammlung vom Mittelalter bis zur Moderne um 1900. Sie wird unter sammlungsgeschichtlichen Gesichtspunkten präsentiert und ist in die historischen Schlossräume mit ihren teils originalen Raumausstattungen eingebettet. Höhepunkte bilden die Cranach-Galerie mit weiteren Vertretern altdeutscher Malerei im Erdgeschoss sowie Werke von Caspar David Friedrich, Johann Heinrich Wilhelm Tischbein, Auguste Rodin und Max Beckmann. Die Beletage zeigt zudem Plastik und Kunsthandwerk der Zeit um 1800. Dazu gehören Möbel aus der Werkstatt von David Roentgen und einige Stücke aus dem Brautschatz der Zarentochter Maria Pawlowna sowie Porzellane europäischer Manufakturen. Im zweiten Obergeschoss sind die Werke der Weimarer Malerschule ausgestellt. Die Erwerbung von Werken der französischen und deutschen Moderne der Jahre um 1900 erfolgte maßgeblich durch Harry Graf Kessler, dem damaligen Leiter des Großherzoglichen Museums für Kunst- und Kunstgewerbe (heute Neues Museum Weimar).

Besucherinformationen

Adresse

Stadtschloss mit Schlossmuseum
Burgplatz 4
99423 Weimar

Öffnungszeiten

1.1. - 29.3.
Di Mi Do Fr Sa So | 09:30 - 16:00 Uhr

30.3. - 25.10.
Di Mi Do Fr Sa So | 09:30 - 18:00 Uhr

26.10. - 31.12.
Di Mi Do Fr Sa So | 09:30 - 16:00 Uhr

Neujahr (1.1.)
09:30 - 16:00 Uhr geöffnet

Karfreitag
09:30 - 18:00 Uhr geöffnet

Ostersonntag und Ostermontag
10:00 - 18:00 Uhr geöffnet

Tag d. Arbeit (1.5.)
09:30 - 18:00 Uhr geöffnet

Himmelfahrt
09:30 - 18:00 Uhr geöffnet

Pfingsten (Sonntag und Montag)
09:30 - 18:00 Uhr geöffnet

Tag d. dt. Einheit (3.10.)
09:30 - 18:00 Uhr geöffnet

Reformationstag (31.10.)
09:30 - 16:00 Uhr geöffnet

Heiligabend (24.12.)
geschlossen

1. Weihnachtsfeiertag (25.12.)
09:30 - 16:00 Uhr geöffnet

2. Weihnachtsfeiertag (26.12.)
09:30 - 16:00 Uhr geöffnet

Silvester (31.12.)
09:30 - 16:00 Uhr geöffnet

Regelmäßige Führung

Sa | 11:00 - 12:00 Uhr

Preisinformationen

Erw. 7,50 € | erm. 6,00 € | Schüler (16-20 J.) 2,50 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei
Audioguide verfügbar

Hinweise zur Barrierefreiheit

Besichtigung Erdgeschoss und 1.OG für Rollstuhlfahrer möglich, Pflasterstreifen im Schlosshof, Plattformlift im Seiteneingang (max. Traglast 300kg)

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Stabsreferat Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Besucherinformation Stabsreferat Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Frauentorstraße 4
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-400
Fax: +49 (0) 3643-41 98 16
info@klassik-stiftung.de

Es folgen Zusatzinformationen zum Artikel.

Medien

Bildergalerie (11 Bilder)

Klicken Sie auf ein Bild für Großansicht und Diashow.

Webcam (Standfoto)