Select language
DGS
Friedrich Schiller. Gemälde von Christian Xeller, 1. Hälfte 19. Jahrhundert. Empfangszimmer im Mansardengeschoss von Schillers Wohnhaus © Klassik Stiftung Weimar
« zurück zu Sammlungen der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Turmbestände

Im Bibliotheksturm sind zum Teil sehr großformatige Kupferstichwerke aufgestellt worden, die wegen ihrer Größe nicht in die Aufstellung des Rokokosaals einzufügen waren. Dadurch entstand mitunter die unglückliche Situation, dass Textbände von den dazugehörigen Abbildungsbänden getrennt wurden und neue, andere Standortkennzeichnungen erhalten haben, die durch ein vorgestelltes Th zu erkennen sind (circa 2500 Bände). Hinzu kamen später noch Neuerwerbungen aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts, die vor 1900 erschienen waren und durch die Grundsignatur 19 A oder 19 B zu erkennen sind. Diese Gruppe ist ein ausgesprochener Mischbestand und umfasst circa 3345 Bände. Auch die kleinere, auf Carl August zurückgehende Erotica-Sammlung, von der nur noch ein Restbestand von 260 Bänden vorhanden ist, hat hier Aufstellung gefunden.

Der polyglotte Turmbestand (lateinisch, französisch, italienisch, englisch) besteht zum größten Teil aus 2500 Bänden des 18. und 19. Jahrhunderts. (Sign.: Th A bis Th S). Die ersten Gruppen (Th A bis Th D) enthalten vorwiegend geographische Werke, landeskundliche Darstellungen und Schriften zur Geschichte. In diese Gruppen ist noch ein Bestand von 140 Bänden an homiletischer Literatur eingefügt worden (z. B. Kritische Prediger-Bibliothek, 1833). Die circa 765 Bände geographischer Literatur werden gekennzeichnet durch Titelformulierungen wie »Malerische Reise durch ...«, »Herrliche Galerie ...«, »Abbildung von ...« und ähnliches. Die hier vereinten Kupfer- und Stahlstichwerke wie auch die lithographischen Drucke sind von hervorragender Qualität. Es folgt Naturkunde mit allgemeinen Darstellungen zur Botanik, Zoologie, Flora und Fauna bestimmter Gegenden oder Länder. In diesen Gruppen Th E bis Th G sind circa 620 Bände zusammengeführt worden, darunter Werke von Pierre Joseph Redouté und Elizabeth Blackwell sowie Literatur zur Gartenkunst, die schon wegen der Lage der Bibliothek am Rande eines ausgedehnten Garten- und Parkgeländes an der Ilm stark beachtet wurde. In der Gruppe Th H ist ein Mischbestand von Architektur, Kunst, Naturkunde und Medizin (122 Bände) vereinigt. Mit unterschiedlichen, nicht streng systematisch einander zugeordneten kulturgeschichtlichen Themen befassen sich die Gruppen Th I bis Th L. Hier finden sich Architekturgeschichte, Gartengeschichte, Landschaftsgestaltung, Kunst- und Kulturgeschichte, Staatsgeschichte, Biographien und Darstellungen zur Literaturgeschichte, insgesamt 952 Bände Th M bis Th O (505 Bände) enthalten mit Schriften zu Kunsthandwerk, Malerei, Baukunst, Ortsgeschichte von Kunststädten und Katalogen einen breiten kunstgeschichtlich ausgerichteten Streubestand. Ganz auf Archäologie und antike Kunst sind die Gruppen Th P bis Th S ausgerichtet. 972 Bände behandeln die ägyptische, die vorderasiatische Kunst und deren Ausgrabungen, die griechische Kunst in Griechenland und Italien, die etruskische Kunst, soweit diese im 18. und 19. Jahrhunderts. bekannt und erforscht war sowie die römische Kunst diesseits und jenseits der Alpen: »Herculaneum und Pompeji« (1841); »Les édifices antiques de Rome« (1779); »Complete system of architecture« (1794).

Katalog:

Verzeichnis der im Bibliotheks-Turm aufgestellten naturhistorischen, physikalischen, ethnographischen, historischen, archeologischen, artistischen und technologischen Werke. Am Schluss derselben ein Resumé der kostbarsten Kupferwerke, bemerkenswertesten Handzeichnungen und Seltenheiten / Bearb. von Friedrich Theodor Kräuter (1831). 3 Bde, Kreuzkatalog.

15 000 Bände

Signatur: Th, MB, Er, 37,1

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Auskunft / Infotheke EG Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Platz der Demokratie 4
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-205
Fax: +49 (0) 3643-545-829
info-haab@klassik-stiftung.de

Sammlungen durchsuchen