Stadtschloss Weimar
zurück

Dr. Franziska Bomski

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Stabsreferat Forschung und Bildung
Franziska Bomski
Platz der Demokratie 4
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-570
Fax: +49 (0) 3643-545-569
franziska.bomski@klassik-stiftung.de

Funktion

Referentin für Forschung

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit September 2012 Referentin für Forschung der Klassik Stiftung Weimar
2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.
2011 − 2012 Postdoctoral Visiting Fellow an der Washington University in St. Louis (Forschungsstipendium der Volkswagen Stiftung)
2011 Promotion an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (»Die Mathematik im Denken und Dichten von Novalis. Zum Verhältnis von Literatur und Wissen um 1800«)
2008 − 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Emmy-Noether-Gruppe von Andrea Albrecht »Die Mathematik im Jenseits der Kulturwissenschaften. Zur literarischen und kulturellen Konstruktion des Mathematischen zwischen 1880 und 1950« an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/dem Freiburg Institute for Advanced Studies
2005 − 2007 Promotionsstipendium am DFG-Graduiertenkolleg »Klassizismus und Romantik« der Justus-Liebig-Universität Gießen
2004 − 2005 Exchange Lecturer an der Yale University, Department of Germanic Languages and Literatures
1997 − 2002 Studium der Neueren Deutschen Literaturgeschichte und Mathematik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Mitgliedschaften und Gremientätigkeiten

seit 2012 Vorstandsmitglied des Zentrums für Klassikforschung
seit 2012 Mitglied der Forschungsstelle Historische Epistemologie und Hermeneutik

Wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

Literatur und Wissen(schaft) um 1800 und 1900, insbesondere Literatur und Mathematik

Ästhetische und enzyklopädische Ordnungsmodelle der Romantik

Politische Perspektiven in der Gegenwartsliteratur

Fachgeschichte der Germanistik

Autoren: Novalis, Robert Musil, Christa Wolf, Dietmar Dath

Publikationen in Auswahl

Monographien

Die Mathematik im Denken und Dichten von Novalis. Zum Verhältnis von Literatur und Wissen um 1800. Berlin 2014.
→ weitere Informationen

Herausgegebene Sammelbände

Hans Wahl im Kontext. Weimarer Kultureliten im Nationalsozialismus (hrsg. zusammen mit Rüdiger Haufe und W. Daniel Wilson). Leeds 2015.

Jahrbuch der Klassik Stiftung Weimar (seit 2014 hrsg. zusammen mit Hellmut Th. Seemann und Thorsten Valk)

Fiktum versus Faktum? Nicht-mathematische Dialoge mit der Mathematik (hrsg. zusammen mit Stefan Suhr). Berlin 2011.

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

Mathematik, Logik, Geometrie, Wahrscheinlichkeitstheorie (Artikel, zusammen mit Andrea Albrecht). In: Birgit Nübel, Norbert Christian Wolf (Hrsg.): Robert-Musil-Handbuch. Berlin, Boston 2016, S. 510–516.

Einleitung: Weimarer Kultureliten in der Debatte (zusammen mit Rüdiger Haufe). In: Dies., W. Daniel Wilson (Hrsg.): Hans Wahl im Kontext. Weimarer Kultureliten im Nationalsozialismus. Leeds 2015, S. 141–149.

»Moskauer Adreßbuch« − Erinnerung und Engagement in Christa Wolfs »Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud«. In: Carsten Gansel (Hrsg.): Christa Wolf − Im Strom der Erinnerung. Göttingen 2014, S. 257−279.

Die Darstellung des Fremden bei Ilija Trojanow und Uwe Timm. In: Franciszek Grucza (Hrsg.): Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Akten des XII. internationalen Germanistenkongresses Warschau. Frankfurt a. M. 2012, S. 91–96.

Einleitung: Gegensätze mögen sich reimen? (zusammen mit Stefan Suhr). In: Dieselben (Hrsg.): Fiktum versus Faktum? Nicht-mathematische Dialoge mit der Mathematik. Berlin 2011, S. 17–24.

Der Zufall in Robert Musils ›Mann ohne Eigenschaften‹. Zur literarischen Bedeutung eines mathematischen Konzepts. In: Andrea Albrecht, Werner Frick, Gesa von Essen (Hrsg.): Zahlen, Zeichen und Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur. Berlin 2011, S. 413–436.

»Die Vereinigung von Seele und Wirtschaft«. Zur Ökonomie des rechten Lebens in Robert Musils Roman ›Der Mann ohne Eigenschaften‹. In: Christine Weder, Maximilian Bergengruen (Hrsg.): Luxus. Die Ambivalenz des Überflüssigen in der Moderne. Göttingen 2011, S. 257–280.

Dietmar Dath (*1970). In: Fernand Hörner, Harald Neumeyer, Bernd Stiegler (Hrsg.): Praktizierte Intermedialität. Deutsch-französische Porträts von Schiller bis Goscinny/Uderzo. Bielefeld 2010, S. 319–340.

Zwischen Mathematik und Märchen. Die Darstellung des Zufalls und ihre erkenntnistheoretische Funktion bei Novalis. In: Astrid Bauereisen, Stephan Pabst, Achim Vesper (Hrsg.): Kunst und Wissen. Beziehungen zwischen Erkenntnistheorie und Ästhetik im 18. und 19. Jahrhundert. Würzburg 2009, S. 163–191.

Die dialogische Identität in Robert Musils Novelle ›Die Amsel‹. In: Markus Dauss, Ralf Haekel (Hrsg.): Leib/Seele – Geist/Buchstabe. Dualismen in der Ästhetik und den Künsten um 1800 und 1900. Würzburg 2008, S. 339–356.

»Eine Analogie [...] für den geistigen Menschen, der kommen wird«. Das Bild der Mathematik bei Robert Musil. In: Carla Cederbaum, Philipp von Homeyer (Hrsg.): Ein Moment für Mensch und Mathematik. Freiburg 2007, S. 148–157.

Kleinere Beiträge

Artikel ›Mathematik‹. In: Roland Borgards (Hrsg.): Literatur und Wissen. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart, Weimar 2013, S. 80–84.

Rezension zu: Elke Brüns: Nach dem Mauerfall. Eine Literaturgeschichte der Entgrenzung, München 2006. In: Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch 11 (2012), S. 350–352.

Vorträge (in Auswahl)

Weimars Werte. Perspektiven der Provenienzforschung zu »NS-Raubgut« in der Klassik Stiftung – Übergänge. Literaturwissenschaft an der Universität Stuttgart, 5. Februar 2016.

Überindividuelle Mächte und die Idee des Menschen. Zu Paul Kluckhohns Romantikkonzeption – Humanum und Nihilismusgefahr. Funktionen des Humanismus-Konzepts 1930–1950. Interdisziplinäre Tagung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 24. bis 26. September 2015.

Revolutionen des Weltsystems. Empirie und Kalkül bei Kopernikus – ordo inversus. Formen und Funktionen einer Denkfigur um 1800. Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung an der Klassik Stiftung Weimar, 26. bis 28. März 2014.

»The real kind of intellectual adventure«. Mathematik und Narration bei David Foster Wallace – Am Ende der Wissensgeschichte? Zum erkenntniskritischen Potenzial literarischer Formverfahren. Nachwuchskonferenz des Graduiertenkollegs ›Literarische Form‹ an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 4. bis 6. Dezember 2014.

System in Bewegung. Bilder der Bildung bei Novalis – Genealogien der Natur und des Geistes. Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung an der Klassik Stiftung Weimar, 27. bis 29. März 2014.

Der Untergang der Sonne im Klingsohr-Märchen. Astronomie und Metaphysik bei Novalis – Die Entdeckung der Nacht. Wirklichkeitsaneignungen im Prozess der europäischen Aufklärung. Fachtagung der Forschungsstelle Europäische Romantik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 6. bis 7. Juni 2013.

Klassisches Weimar. Zum Konzept des Weltkulturerbes – Die Rede vom Klassischen im 20. Jahrhundert. Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung an der Klassik Stiftung Weimar, 21. bis 23. März 2013.

Disproportionen. Zur chaostheoretischen Musil-Deutung – Kunst, Erkenntnis, Wissenschaft. Formen des Wissens von der Antike bis heute. Tagung an der Universität Vechta, 23. bis 26. Februar 2011.

American Goddess. Amelia Earhart in Dietmar Daths Sämmtlichen Gedichten – »Die amerikanischen Götter«. Transatlantische Prozesse in der deutschsprachigen Popkultur seit 1949, Tagung am Freiburg Institute for Advanced Studies, 17. bis 18. September 2010.

Tagungen

ordo inversus. Formen und Funktionen einer Denkfigur um 1800
Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung
Zusammen mit Andrea Albrecht und Lutz Danneberg
26. bis 28. März 2015
weitere Informationen

Hans Wahl im Kontext. Weimarer Kultureliten im Nationalsozialismus
Zusammen mit Rüdiger Haufe
28. bis 29. November 2014
weitere Informationen

Genealogien der Natur und des Geistes
Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung
Zusammen mit Jürgen Stolzenberg
27. bis 29. März 2014
→ weitere Informationen

Sondierungen: Weimar am Vorabend des Ersten Weltkriegs
Zusammen mit Gerda Wendermann
15. bis 17. Mai 2013
→ weitere Informationen

Links liegen lassen? Politische Tendenzen im literarischen Feld nach 1989
Workshop, Washington University in St. Louis, Department of Germanic Languages and Literatures
24. bis 25. Februar 2012

Fiktum versus Faktum? Die Mathematik in Literatur und Film des 20. und 21. Jahrhunderts
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Neuere Deutsche Literatur und Mathematisches Institut
Zusammen mit Stefan Suhr
19. bis 21. März 2009

Lehre

Sommersemester 2015

Proseminar »Goethes ›Faust‹ unterm Hakenkreuz«, Justus-Liebig-Universität Gießen, zusammen mit Anja Oesterhelt

Blockseminar »Johann Wolfgang Goethe. Werk – Wirkung – Nebenwirkung«, Beihang Universität, Beijing

Wintersemester 2014/2015 Hauptseminar »Goethes ›Werther‹ – Werk und Wirkung«, Friedrich-Schiller-Universität Jena, zusammen mit Thorsten Valk

Sommersemester 2014

Hauptseminar »Literatur und Krieg«, Friedrich-Schiller-Universität Jena, zusammen mit Thorsten Valk

Wintersemester 2013/2014

Hauptseminar »Sammeln, Ordnen, Wissen in der Goethezeit«, Klassik Stiftung Weimar, Universität Stuttgart, zusammen mit Andrea Albrecht und Folker Metzger

Sommersemester 2013

Hauptseminar »Positionen der Gegenwartsliteratur«, Friedrich-Schiller-Universität Jena, zusammen mit Thorsten Valk

Sommersemester 2012

Proseminar »Einführung in die Literaturwissenschaft«, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Proseminar »Das Erzählwerk Christa Wolfs«, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Hauptseminar »Vom Historisch-Werden der DDR. Literarische Rückblicke nach 2000«, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Spring Term 2012

Undergraduate Course »East German Literature after 1989«, Washington University in St. Louis

Wintersemester 2010/2011

Ringvorlesung »Exakte Phantasie – Historische, philosophische und kulturwissenschaftliche Reflexionen des Mathematischen«, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zusammen mit Andrea Albrecht, Markus Junker, Ludger Rüschendorf und Michael Bürker

Sommersemester 2010

Proseminar »Wissenschaftliches Schreiben über Gegenwartsliteratur«, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zusammen mit Andrea Albrecht

Wintersemester 2009/2010

Proseminar »Poesie und Wissen um 1800«, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, zusammen mit Andrea Albrecht

Wintersemester 2007/2008

Undergraduate Course »Erzählungen der Romantik«, Studienprogramm Academic Year in Freiburg

Sommersemester 2007

Undergraduate Course »Die deutsche Teilung und Einheit in Text und Film«, Studienprogramm Academic Year in Freiburg

Sommersemester 2006

Proseminar »Robert Musil – eine Einführung in sein Werk«, Justus-Liebig-Universität Gießen

Summer Term 2005

Summer Course »German Language, Literature, and Culture«, Yale University

Fall Term 2004/ Spring Term 2005

Undergraduate Course »Intermediate German«, Yale University