Römisches Haus, Decke im Blauen Salon © Klassik Stiftung Weimar
zurück

Emese Doehler

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Stabsreferat Forschung und Bildung
Emese Doehler
Frauenplan 1
99423 Weimar
Fax: +49 (0) 3643-545-476
Emese.Doehler@klassik-stiftung.de

Funktion

Kulturvermittlerin

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

seit 2006Kulturvermittlerin im Referat Forschung und Bildung der Klassik Stiftung Weimar
1989 – 2006Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kustodin der Graphischen Sammlung der Kunstsammlungen zu Weimar / Klassik Stiftung Weimar
1982 – 1989Studium der Kunstwissenschaft und der klassischen Archäologie an der Universität Leipzig
1978 – 1982Studium der Musik an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Abteilung Musiktheater

Arbeitsschwerpunkte

Barrierefreiheit und Inklusion

Kunstpädagogik

Kinder- und Familienprogramm zur Hofkultur der Goethezeit

Erwachsenenbildung

Vortragsreihen

Publikationen in Auswahl

Zeichen und Wunder – religiöse Symbole in der Kunst. Die Klassik Stiftung Weimar führt ihre Matineereihe »Sichtbarer Glaube« 2010/2011 weiter fort. In: Thüringer Museumshefte 2 (2010), S. 34-40.

Himmlische Boten – Begegnungen mit Engeln. Matinee »Sichtbarer Glaube« der Klassik Stiftung Weimar 2009/2010 mit neuem Zentralmotiv. In: Thüringer Museumshefte 2 (2009), S. 81–86.

Albrecht Dürer ja Lucas Cranach vanhempi – kaksi grafiikan merkittävimmistä mestareista keskiajan lopulla Saksassa. In: Ulla Helena Huhtamäki, Erkki Anttonen, Virpi Harju u.a. (Hrsg.): Maailmankuvan heijastumia: Euroopan grafiikan mestareita Rembrandtista Goyaan. Ausstellungskatalog. Helsinki 2006, S. 116–123. (Vgl. Albrecht Dürer and Lucas Cranach the elder – two of the most noteworthy masters of print in late medieval Germany. In: Ebenda, S. 210–213.)

Leben am Bauhaus. Teamwork, Feste und Feiern im Spiegel künstlerischer Arbeiten der Bauhaus-Freunde. In: Michael Siebenbrodt (Hrsg.): Alma Siedhoff-Buscher: Eine Welt für Kinder. Weimar 2004, S. 38–43.

Sándor Bortnyik, Gyula Pap. In: Kunst als Brücke. Werke ungarischer Avantgarde-Künstler in einer deutschen Sammlung. Lajos Kassák, Sándor Bortnyik, Gyula Pap. Hrsg. von der Maria-Pawlowna-Gesellschaft. Weimar 2004, S. 27–41, S. 54–110.

Eberhard Schrammen auf dem Weg zur künstlerischen Identität. Die prägenden Jahre an der Großherzoglich Sächsischen Kunstschule Weimar 1907–1919. In: Michael Siebenbrodt, Lena Prents (Hrsg.): Eberhard Schrammen (1886–1947). Bauhäusler, Maler, Formgestalter, Fotograf. Weimar 2003, S. 6–12.

Zum druckgraphischen Werk Max Thedys. In: Max Thedy 1858–1924, Gemälde und Zeichnungen. Hrsg. vom Stadtmuseum Weimar. Weimar 2002, S. 52–56.

Magdalena Uhlig als Schülerin der Freien Zeichenschule und Studentin an der Großherzoglichen Kunstschule in Weimar. In: Michael Siebenbrodt, Rolf Bothe (Hrsg.): Magdalena Langenstraß-Uhlig. Von der Großherzoglichen Kunstschule in Weimar zum Bauhaus. Weimar 2002, S. 6–15.

Zeichnungen, Aquarelle, Collagen und Verwandtes. Die Sammlung Paul Maenz. Band 3. Bestandskatalog (bearbeitet zusammen mit Gerda Wendermann und Gerd de Vries). Ostfildern-Ruit 2001, S. 23–151.

Andor Weininger und die Gruppe ungarischer Bauhäusler in Weimar. In: Michael Siebenbrodt (Hrsg.): Andor Weininger. Von Weimar nach New York. Ausstellungskatalog. Leipzig 2000, S. 9–21.

In: Gyula Pap. Bauhausschüler, Künstler, Pädagoge. Hrsg. vom Freundeskreis Schloss Kromsdorf. Ausstellungskatalog. Weimar 1999, S. 8–14, S. 46–94.

In: Albrecht Dürer. Meisterwerke der Druckgraphik. Bestandskatalog. Weimar 1999, S. 18–160. (Vgl. Albrecht Dürer. Grafiikan mestariteoksia. Weimar 1999, S. 18–136.)

Karl Peter Röhl als Meisterschüler an der Weimarer Kunsthochschule. In: Constanze Hofstaetter, Michael Siebenbrodt (Hrsg.): Karl Peter Röhl in Weimar 1912–1926. Weimar 1997, S. 23–31.

In: Thomas Föhl, Michaerl Siebenbrodt (Hrsg.): Bauhaus-Museum. München 1995, S. 47, S. 48, S. 51, S. 86.

In: Rolf Bothe (Hrsg.): Schlossmuseum Gemäldegalerie. München 1994, S. 124f., S. 146f., S. 196–210.

Ungarische Künstler am Bauhaus. In: Michael Siebenbrodt (Hrsg.): Bauhaus-Künstler. Malerei und Graphik aus den Beständen der Kunstsammlungen zu Weimar und der Deutschen Bank. Weimar 1993, S. 23–31.

Ausstellungen

2004Kunst als Brücke. Lajos Kassák – Sándor Bortnyik – Gyula Pap. Schloss Kromsdorf
2003/2004Lucas Cranach d. Ä. – Meisterwerke der Holzschnittkunst. Goethe-Nationalmuseum Weimar
2001Der Akt im 20. Jahrhundert. Schlossmuseum Weimar, Kabinettausstellung
2001Zeichnungen, Aquarelle, Collagen und Verwandtes aus der Sammlung Paul Maenz. Neues Museum Weimar (Mitarbeit)
2000Albrecht Dürer – Meisterwerke der Druckgraphik. Schlossmuseum Weimar
2000Alexander Olbricht – Ein Künstler der Stille. Schlossmuseum Weimar, Kabinettausstellung
1999/2000Gyula Pap. Bauhausschüler – Künstler – Pädagoge. Schloss Kromsdorf
1998Albrecht Dürer, »Die Große Passion«, Holzschnittserie Schlossmuseum Weimar. Schlossmuseum Weimar, Kabinettausstellung
1993Bauhaus-Künstler. Kunsthalle am Theaterplatz Weimar (Mitarbeit)
1992Sammlung Junge Kunst der Königbrauerei Duisburg. Kunsthalle am Theaterplatz Weimar
1992Lothar-Günther Buchheim der Maler. Kunsthalle am Theaterplatz Weimar
1991Karikaturen der Goethezeit. Kunsthalle am Theaterplatz Weimar

Vorträge und Vortragsreihen

seit 2003Matineen »Sichtbarer Glaube«
2009 – 2011Matineen »Jahr der Bibel«
1995 – 2005Abendliche Kunstgespräche im Graphischen Kabinett