MDR-Musiksommer 2009 im Hof des Stadtschlosses Weimar © Klassik Stiftung Weimar
Ausstellungen
« zurück

Fr 25. März 2016 - So 14. August 2016
Goethe- und Schiller-Archiv

Schätze des Goethe- und Schiller-Archivs

Folge IV: Bruchstücke – Bausteine

Die Ausstellung eröffnet am Donnerstag, 24. März um 17 Uhr.
Prof. Dr. Joseph A. Kruse (Düsseldorf/Berlin) wird über »Liebe und Abenteuer: Erfolg und Misserfolg beim Autographensammeln« sprechen – musikalisch umrahmt von Daniló Walter Kunze, Musikgymnasium Belvedere, an der Gitarre.

Die neue Folge der Schätze-Reihe des Goethe- und Schiller-Archivs wartet mit Raritäten auf. Sie gewährt Einblicke in Literaten-, Künstler- und Philosophenwerkstätten und wirft Schlaglichter auf die Arbeit von Verlagen und Politikern. Archivalische Bruchstücke erweisen sich als Bausteine der Kulturgeschichte.

Wie intensiv sich Goethe in der Zeit des ›West-östlichen Divans‹ mit der orientalischen Schriftkultur beschäftigt, zeigen seine Exzerpte in arabischer Schrift, deren kalligraphische Schönheit den Dichter zu unmittelbarer Nachzeichnung veranlasst hat. Ein Blatt aus seinen naturwissenschaftlichen Arbeiten oder Schillers Aufzeichnungen zur unvollendeten Tragödie ›Die Prinzessin von Zelle‹ gehören ebenso in die neue Schau wie die Geschichte eines Goethe-Porträts von Friedrich Wilhelm Riemer.

Briefe und Manuskripte aus drei Jahrhunderten, von einem Exemplar der Pariser handschriftlich vervielfältigten ›Correspondance littéraire, philosophique et critique‹ aus dem Jahre 1780 und einem Skizzenbuch aus dem Nachlass von Goethes Kunstfreund Johann Heinrich Meyer bis hin zu einem Wahlaufruf des ersten Präsidenten der DDR zeugen von der Breite des Bestandsprofils des Archivs. Erstmals ist auch eine Tagebuchaufzeichnung des Verlegers und Schriftstellers Carl Bertuch, Nachfolger des Weimarer Unternehmers Friedrich Justin Bertuch, ausgestellt, die der Sohn auf der Rückreise vom Wiener Kongress über seinen Zwischenaufenthalt in Prag verfasst hat. Schließlich werden Originalseiten aus Werkmanuskripten der prominenten Liszt- und Nietzsche-Bestände in den historischen Vitrinen des »Handschriftensaals« zu sehen sein, so die ›Rigoletto-Paraphrase‹ und das eigenhändige Druckmanuskript zu ›Nietzsche contra Wagner. Aktenstücke eines Psychologen‹.

Besucherinformationen

Preise

Eintritt frei
Sa So und feiertags erheben wir Eintritt für die Ausstellung
Erw. 2,00 EUR / erm. 1,00 EUR / Schüler Eintritt frei

Öffnungszeiten

Mo Di Mi Do Fr 10:00 - 18:00 Uhr
Sa So, Feiertage 11:00 - 16:00 Uhr

Hinweise zur Barrierefreiheit

Kontakt

Besucherinformation
Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Frauentorstraße 4
99423 Weimar
Telefon: +49 3643 545-400
Fax: +49 3643 545-401
info@klassik-stiftung.de

Veranstalter

Direktion Goethe- und Schiller-Archiv der Klassik Stiftung Weimar

Termine eingrenzen

«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
1
2
3
gesamten Monat anzeigen

Stichwortsuche

Medien

Bildergalerie (4 Bilder)

Klicken Sie auf das Bild für Großansicht und Diashow.

PDFs

RSS-Feed Veranstaltungen