Goethes Geburtstag

»Daß mich unterwegs die guten Geister des Orients besucht … «

Ein Fest zu Goethes 265. Geburtstag

Do | 28. August 2014 | ab 18 Uhr
16–18 Uhr Kinder- und Familienprogramm

1814 las Johann Wolfgang von Goethe erstmals die Gedichte des persischen Dichters Hafis (* um 1320 in Schiraz, Iran; † um 1389 ebenda), die der Orientalist Joseph von Hammer-Purgstall 1812 ins Deutsche übertragen hatte. Es ist für Goethe der Beginn einer jahrelangen Beschäftigung. Hafis fesselt ihn so sehr, dass er Anfang 1815 im Brief bekundet: »Ich habe mich, mit aller Gewalt und allem Vermögen, nach dem Orient geworfen.« Vier Jahre später erscheint seine Gedichtsammlung »West-östlicher Divan«, der die heute viel zitierten Zeilen »Orient und Occident / Sind nicht mehr zu trennen« entstammen. An den fruchtbaren Dialog der beiden Poeten erinnert das Hafis-Goethe-Denkmal am Rande des Parks an der Ilm.

Zu Goethes 265. Geburtstag richtet die Klassik Stiftung Weimar ein west-östliches Fest im und am Römischen Haus aus. Besucher erwartet im illuminierten Park an der Ilm ein vielfältiges Angebot mit Musik, Tanz, Theater, Lesungen und kulinarischen Genüssen. Zum Ausklang laden das Kunstfest Weimar und die Staatskapelle Weimar um 22 Uhr zu einem nächtlichen Geburtstagskonzert in das Deutsche Nationaltheater ein.

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing
Besucherinformation
Frauentorstraße 4
99423 Weimar
Telefon: +49 3643 545-400
Fax: +49 3643 545-401
info@klassik-stiftung.de

Bildergalerie (3 Bilder)

Klicken Sie auf das Bild für Großansicht und Diashow.