Kulturvermittlung

Hörbilder im Weimarer Stadtschloss

Die Stiftung Zuhören möchte vor allem Kindern und Jugendlichen Lust auf (Zu-)Hören machen, indem sie die Fähigkeit fördert, sich die Welt mit den Ohren zu erschließen. Deshalb arbeitet sie unter anderem mit Museen zusammen: Schülerinnen und Schüler erarbeiten dort neue Audioguides, wie sie sie selbst gern hören würden.

Im Herbst 2013 war das Schlossmuseum Weimar Austragungsort eines solchen Projekts: Eine Weimarer Gymnasialklasse und eine Regelschulklasse aus Apolda waren eingeladen, auf Zeitreise zu gehen, sich kreativ zu erproben und ihre eigenen Audios zu erarbeiten. Zunächst lernten sie Räume und Objekte im Schloss kennen, die vom Menschenbild um 1800 zeugen, aber auch Bezüge zur heutigen Zeit und zur Lebenswelt der Jugendlichen ermöglichen. In vier verschiedenen Gruppen beschäftigten sie sich mit Landschaftsgemälden, Portraits, dem Alltag von Adel und Dienerschaft im Schloss und dem Leben Maria Pawlownas. Anschließend verfassten sie gemeinsam Audioguide-Texte, die die Räume und Gemälde im Schloss zum Leben erwecken, und sprachen ihre Texte im MDR-Landesfunkhaus Erfurt ein. Die Audios wurden professionell geschnitten und auf die Audioguidegeräte im Schloss aufgespielt. Nun stehen sie allen Besuchern des Schlossmuseums zur Verfügung. Unter Materialien könnt Ihr die Texte anhören.

Das Projekt wurde gefördert von der Auerbach Stiftung.

Bildergalerie (7 Bilder)

Klicken Sie auf das Bild für Großansicht und Diashow.