Lehrende und Studierende

Kooperationen

In projektbezogenen und längerfristigen Kooperationen sucht die Klassik Stiftung Weimar den wechselseitigen Austausch mit Universitäten, Bildungsträgern und anderen Einrichtungen.

Georg-August-Universität Göttingen (Seminar für Deutsche Philologie)

Seit Herbst 2017 haben die Universität Göttingen und die Klassik Stiftung Weimar ihre langjährige Zusammenarbeit in einer Kooperation verstetigt. Jährlich eine Lehrveranstaltung der Universität bezieht sich im Bereich von Literatur- und Kulturvermittlung inhaltlich und konzeptionell eng auf eine ein- bis zweitägige Exkursion nach Weimar. Gemeinsam wird das Thema der Lehrveranstaltung festgelegt und das Exkursionsprogramm in engem Austausch erarbeitet.

 So können die Partner ihre jeweiligen inhaltlichen Interessen und Perspektiven gewinnbringend miteinander verbinden und den Studierenden zugleich Einblicke in die Berufspraxis und Vermittlungsansätze einer Kulturinstitution ermöglichen. Die KSW kann in Hinblick auf den aktuellen universitären Diskurs und hochschuldidaktische Fragestellungen im Austausch mit den Kompetenzen der Lehrenden und Studierenden die eigenen Forschungs- und Vermittlungsprogramme stärker profilieren.

Bauhaus-Universität Weimar, Friedrich-Schiller-Universität Jena und Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

In zweijährigem Rhythmus finden an den drei Universitäten parallel Lehrveranstaltungen mit thematischen und disziplinären Schwerpunkten zu einem gemeinsamen Oberthema statt. Alle Seminare treffen sich zu einem dreitägigen Workshop an der Klassik Stiftung Weimar, bearbeiten aktuelle Vermittlungsanliegen und bilden interdisziplinäre Arbeitsgruppen. Diese präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen eines abschließenden Projekttags in Weimar. Nach der ersten erfolgreichen Realisierung eines Kooperationsseminars im Jahr 2013 »Literaturvermittlung in Museen, Archiven und Bibliotheken« arbeiteten die Studierenden 2015 zum Thema »Text-Bild-Relationen« und 2017 zu »Ästhetik  und Politik«.
Die genannten Partner arbeiten in einer dauerhaften Kooperation zusammen, um die Verbindung von universitärer Lehre mit Kulturvermittlung zu intensivieren und systematisieren. Die enge Verzahnung bietet für die universitäre Lehre unter didaktischen und methodischen Gesichtspunkten die Möglichkeit, Erlerntes im Praxisfeld einer Kulturinstitution anzuwenden, die wiederum von neuen Erkenntnissen und Fragestellungen in aktueller Forschung und universitärer Lehre profitiert.

Außerschulische Lernorte im Kunstunterricht - Bauhaus-Universität Weimar

Die Klassik Stiftung Weimar öffnet Ihre Häuser für angehende Kunstlehrende der Bauhaus-Universität und knüpft damit an die gemeinsamen Erfahrungen an, die im Zuge der Projektseminare zu den Jubiläumsausstellungen »Das Bauhaus kommt aus Weimar« (2009) und »Hinaus in die Natur!« (2010) gemacht wurden. Fortan werden regelmäßig Seminare angeboten, die die Möglichkeiten der Kunst- und Architekturvermittlung im außerschulischen Raum ausloten. Die Klassik Stiftung bietet hierfür Kuratorenführungen sowie Einblicke in das Bildungsprogramm und öffnet ihre Häuser und Parkanlagen als kunstpädagogisches Experimentierfeld. So können die Studierenden ihre Vermittlungskonzepte vor und mit dem Original erproben.

Herkunftskulturen und Wissenshorizonte − JenDaF e.V.

Seit 2012 kooperiert die Klassik Stiftung Weimar mit dem Verein JenDaF e.V. am Institut für Auslandsgermanistik/Deutsch als Fremd- und Zweitsprache der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ziel ist es, den Lernort Weimar für die internationalen Programme von JenDaF e.V. unter didaktischen und methodischen Gesichtspunkten besser zu erschließen. Dazu zählt auch eine enge methodische und inhaltliche Verzahnung von Veranstaltungen in Jena mit Exkursionen nach Weimar. Die Zusammenarbeit ermöglicht der Klassik Stiftung Weimar ihre Vermittlungsprogramme für internationale Gruppen stärker zu profilieren. Bei einer gemeinsamen Vorbereitung von Exkursionen können beispielsweise Herkunftskulturen und Wissenshorizonte besser berücksichtigt und die Inhalte entsprechend ausgewählt und vermittelt werden. Zugleich gilt es, die Exkursionen durch entsprechende Methodik gewinnbringend zu gestalten.

Bauhaus Summer School

Jedes Jahr kommen knapp 400 Studierende und Graduierte von nahezu allen Kontinenten nach Weimar zur Bauhaus Summer School. Nicht nur die internationale Ausstrahlung der Bauhaus-Universität, mehr noch das ungebrochene Interesse an den Klassikern machen Weimar für den vierwöchigen Aufenthalt besonders attraktiv. Das jeweilige Themenjahr bestimmt die inhaltlichen Schwerpunkte der Summer School. Fester Bestandteil der Kurse ist ein exklusives Kulturprogramm: Die Klassik Stiftung Weimar bietet themenspezifische Führungen und Gesprächsrunden mit Expertinnen und Experten. Die Sprachkurse der Summer School tauschen immer wieder die Seminarräume mit den Dichterhäusern und Museen der Klassik Stiftung, um den Unterricht vor historischen Originalen fortzusetzen. Für den abwechslungsreichen Sprachunterricht im Museum wurden eigens didaktische Materialien entwickelt.

Eine Veranstaltung der Bauhaus-Universität Weimar in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar.