Back to overview

Ausstellung »Gabriele Stötzer – Schwingungskurve Leben« eröffnet im Schiller-Museum

Mit der Ausstellung »Schwingungskurve Leben« widmet die Klassik Stiftung Weimar der Künstlerin Gabriele Stötzer vom 29. November 2013 bis zum 5. Januar 2014 eine erste größere monografische Übersicht über ihr vielgestaltiges bildkünstlerisches Werk. Rund 100 Arbeiten aus der Zeit von 1979 bis Mitte der 1990er-Jahre, darunter Gemälde, Keramikarbeiten, Skulpturen und Fotografien, bieten einen umfassenden Einblick in ihr Schaffen.

Gabriele Stötzer (vormals Kachold) ist eine der wichtigsten Künstlerinnen Ostdeutschlands. Sie zählt zu jenen Künstlerkreisen, die in der oppositionellen Kunstszene der DDR widerständig eigene Freiräume erprobten. Gegen staatliche Normen und Richtlinien, patriarchale Strukturen, pathetische Gesten und Themen aufbegehrend, lebte sie Kunst im Sinne eines kompromisslosen Gegenmodells zur Realität des DDR-Gesellschaftssystems. 1989 zählte sie zu den Initiatorinnen der Besetzung der Zentrale der Staatssicherheit in Erfurt. Thüringens Kulturminister Christoph Matschie betont in seinem Grußwort im Ausstellungskatalog: »Aufrichtigkeit ist ein wesentliches Merkmal des Werkes von Gabriele Stötzer. Ihre Texte, Fotos, Filme, Keramiken, Gemälde, Plastiken und das Engagement in der Künstlerinnengruppe »Exterra XX« zeugen von einer Künstlerin, die immer auch eine mutige politische Persönlichkeit war und ist. […] 2014 feiern wir 25 Jahre friedliche Revolution. Die Ausstellung ist dafür ein passender Auftakt und das Schiller-Museum der richtige Ort. Die Freiheitsideale Friedrich Schillers haben die deutsche klassische Literatur maßgeblich beeinflusst.« 2013 hat Gabriele Stötzer das Bundesverdienstkreuz erhalten.

Zum umfangreichen Begleitprogramm zur Ausstellung zählt unter anderem eine Lesung mit Gabriele Stötzer im Schiller-Museum am Mittwoch, 11. Dezember 2013, um 19 Uhr.

Ausstellungsdaten
Gabriele Stötzer
Schwingungskurve Leben
29. November 2013 bis 5. Januar 2014
Schiller-Museum | Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
Di–So 9–16 Uhr | am 24. Dezember 2013 geschlossen

Eröffnung: Donnerstag, 28. November 2013 | 19 Uhr

Katalog
Herausgegeben von Ulrike Bestgen und Wolfgang Holler
Mit Beiträgen von Ulrike Bestgen, Claus Löser, Beatrice Ellen Stammer, Joachim Walther und Harriet Wollert sowie einem Interview mit der Künstlerin von Luise Schendel
160 Seiten, 169 Abbildungen, ISBN 3-7443-0181-8, 14,90 €

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree