Back to overview

»Damit doch jemand im Hause die Feder führt …« – Goethe- und Schiller-Archiv lädt zu Kuratorenführung ein

Am kommenden Mittwoch, 25. November, um 11 Uhr führt Kuratorin Dr. Ariane Ludwig durch die Charlotte von Schiller (1766–1826) gewidmete Ausstellung »Damit doch jemand im Hause die Feder führt …« im Goethe- und Schiller-Archiv. Die Teilnahme an der Führung ist kostenfrei.

Noch bis 11. März 2016 zeigt die Schau anhand von 27 ausgewählten Einzelstücken das facettenreiche Bild einer vielseitig gebildeten Dichterin, Übersetzerin und Zeichnerin der Goethe-Zeit. Zu sehen sind unter anderem Charlotte von Schillers Tagebuch der Schweizer Reise, ihr erstes Zeichenbuch, ein Kästchen mit mehr als 140 Lektürekärtchen und das poetologische Gedicht »Die Phantasie«. Die Originale können in den historischen Schaukästen im Mittelsaal Literaturarchivs bewundert werden.

Im Rahmen der Ausstellung lädt die Klassik Stiftung zu einer weiteren Kuratorenführung und einem öffentlichen Vortrag ein: Dr. Silke Henke führt interessierte Gäste am 20. Januar 2016 durch die Schau. Am 25. Februar 2016 spricht Dr. Sabine Fischer, Deutsches Literaturarchiv Marbach, im Goethe- und Schiller-Archiv zum Thema »Freundin, Braut und Dichtergattin. Charlotte von Schiller im Porträt«.

Veranstaltungsdaten
»Damit doch jemand im Hause die Feder führt …«
Charlotte von Schiller
Kuratorenführung mit Dr. Ariane Ludwig
Mittwoch, 25. November 2015 | 11 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Mittelsaal
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ausstellungsdaten
»Damit doch jemand im Hause die Feder führt …«
Charlotte von Schiller
Noch bis 11. März 2016 | Mo – Fr 10 – 18 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Mittelsaal
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree