Back to overview

»Dialoge mit der Erde« – Zum 200-jährigen Bestehen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung spricht Frank Kienast über Spuren fossiler Pflanzenwelten in Nordsibirien

Am Dienstag, 4. April, findet um 19 Uhr in der Parkhöhle im Park an der Ilm der nächste Vortrag in der Reihe »Dialoge mit der Erde« statt. Anlässlich des 200-jährigen Gründungsjubiläums der Seckenberg Gesellschaft für Naturforschung stellt Frank Kienast Ergebnisse seiner paläobotanischen Arbeiten und Eindrücke aus seinen Forschungsreisen nach Jakutien vor.

Heute prägen Taiga und Tundra die Landschaft Nordsibiriens. Doch einst bestand sie aus offenen und trocken-kalten Steppen, die Mammuts und Bisons bewohnten. Pflanzenreste, die im Permafrost überdauert haben, geben einen Einblick in diese wechselvolle Vegetationsgeschichte Jakutiens.

Frank Kienast ist Paläobotaniker und leitet seit 2008 die Sektion Quartäre Makrofloren an der Senckenberg Forschungsstation für Quartärpaläontologie in Weimar.

Die 1817 in Frankfurt am Main gegründete Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung feiert in diesem Jahr ihr 200-jähriges Bestehen. An 10 verschiedenen Standorten, darunter auch in Weimar, arbeiten heute mehr als 250 Wissenschaftler an Forschungsthemen zur fossilen und heutigen Tier- und Pflanzenwelt. Die »Dialoge mit der Erde« im April stehen im Fokus dieses Jubiläums. Die Wissenschaftler betrachten in ihren Fachvorträgen die Geschichte der Forschungsgesellschaft und gehen dabei auch auf die Verbindung zu Johann Wolfgang von Goethe ein, der als gebürtiger Frankfurter an der Gründung beteiligt war.

Der nächste Vortrag findet am 18. April statt. Lutz Maul, Senckenberg Forschungsstation für Quartärpaläontologie in Weimar, spricht über »Zwerge des Eiszeitalters«.

Veranstaltungsdaten

»Permafrost und Mammutsteppe. Senckenberg-Forschung an fossilen Pflanzenwelten«
Vortrag von Dr. Frank Kienast, Senckenberg Forschungsstation für Quartärpaläontologie Weimar 
Dienstag, 4. April 2017 | 19 Uhr
Parkhöhle | unterirdischer Vortragssaal
Im Park an der Ilm | 99423 Weimar
Eingang nahe Liszt-Haus und Mensa der Bauhaus-Universität

Eintritt: 4,50 Euro
Teilnehmerzahl begrenzt | Anmeldung erbeten unter 03643 545 387

Besucherinformation

Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545 400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree