Back to overview

Klassik Stiftung lädt am Osterwochenende zur Aurikel-Schau in der Orangerie Belvedere ein

Mit ihrer Aurikel-Schau setzt die Klassik Stiftung Weimar ab Gründonnerstag, 2. April, den Reigen attraktiver Ausstellungen in der Orangerie Belvedere fort. Während des Osterwochenendes werden auf den Fensterstellagen des Langen Hauses von 11 bis 17 Uhr die Aurikeln der Belvederer Schlossgärtnerei gezeigt.

Die Klassik Stiftung knüpft damit an eine alte Sammlertradition der Weimarer Blumisten und Hofgärtner an. Ende des 18. Jahrhunderts gab es in Weimar einen Kreis von Blumenliebhabern, die mit Hingabe Aurikeln sammelten und züchteten. Zu den leidenschaftlichen Sammlern gehörten der Weimarer Herzog Carl August, der Geheimrat Franz Kirms und der Hofgärtner Sckell. Anfang des 19. Jahrhunderts erreichte die Sammelleidenschaft ihren Höhepunkt. In seinem Pflanzenkatalog von 1807 offerierte der herzogliche Gärtner Johann Friedrich Reichert neben den Alpenaurikeln bereits etwa 400 Züchtungen. Die Aurikel-Sammlung der Belvederer Gärtnerei zählt heute etwa 150 verschiedenen Sorten.

Partner der Stiftung ist auch in diesem Jahr Friedrich Moye (Rheine), einer der führenden Aurikel-Züchter in Deutschland. Mit einem Teil seiner inzwischen auf fast 850 verschiedene Sorten angewachsenen Sammlung bereichert Moye die Pflanzenschau. Während der Ausstellung gibt der Fachmann Sammlern und Pflanzenfreunden wertvolle Hinweise zur Pflege und Kultur der Aurikeln und bietet aus seinem umfangreichen Sortiment zudem Jungpflanzen zum Kauf an.

Begleitend zur Ausstellung zeigt die Galerie Profil aus Weimar noch bis zum 19. April unter dem Titel »Übergänge« Skulpturen des Bildhauers Heiko Börner.

Ausstellungsdaten
Aurikel-Wochenende
2. bis 5. April 2015 | 11–17 Uhr
Orangerie Belvedere | Langes Haus
Weimar-Belvedere | 99423 Weimar

Eintritt: 2,50 Euro / erm. 2,00 Euro / Schüler 0,50 Euro
Saisonkarte Dez–Apr 5,50 Euro
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree