Back to overview

»Konstantin der Große und seine Kreuzesvision« – Matinee »Sichtbarer Glaube« startet mit einer zentralen kirchenhistorischen Thematik ins neue Jahr

Am Sonntag, 16. Januar 2011, 11 Uhr, beleuchtet die Matinee »Sichtbarer Glaube« unter dem Titel »Mit diesem Zeichen wirst Du siegen – Konstantin der Große und seine Kreuzesvision« ein zentrales kirchenhistorisches Thema. Auf einem Majolikateller der »istoriato«-Malerei des 16. Jahrhunderts wird die Vision des ersten christlichen Kaisers erzählt. Sie ereignete sich unmittelbar vor der Schlacht 312 n. Chr. an der Milvischen Brücke in Rom und gilt als Auftakt der »Konstantinischen Wende«.

Susanne Schroeder, Kunsthistorikerin der Klassik Stiftung Weimar und Kustodin für Kunsthandwerk, wird zu der Weimarer Majolikensammlung und zur Ikonographie des Kunstwerkes »Konstantin der Große und seine Kreuzesvision« von Francesco Xanto Avelli da Rovigo referieren. Aus theologischer Sicht wird Dr. Bertram Pittner den historisch bedeutenden Umbruch zur Religionsfreiheit erläutern, mit dem der Aufstieg des Christentums zur wichtigsten Religion im Imperium begann.

Musikalisch umrahmt Antje Donat die Matinee mit Klängen von Johann Sebastian Bach.

 

Veranstaltungsdaten

Vortragsreihe »Sichtbarer Glaube. Zeichen und Wunder – Religiöse Symbole in der Kunst«
»Konstantin der Große und seine Kreuzesvision« von Francesco Xanto Avelli da Rovigo (1540)
Vortrag von Susanne Schroeder und Bertram Pittner
Musik: Antje Donath, Violine
Sonntag, 16. Januar | 11 Uhr
Schlossmuseum Weimar
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt: Erw. 3 € | Schüler 1 €

Information

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de

Für weitere Informationen steht Ihnen Timm Schulze (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59) zur Verfügung.

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree