Back to overview

Podiumsdiskussion zum neuen Museumsquartier – »Weimarer Kontroversen« diskutieren Chancen und Probleme bei der Entwicklung einer Topographie der Moderne für Weimar

Zum Tagungsprogramm

Im Rahmen der Tagung »Topographie der Moderne – Weimar neu deuten« findet am Donnerstag, 16. November 2017, um 15.45 Uhr im Seminargebäude des congress centrums neue weimarhalle eine Podiumsdiskussion über Chancen und Probleme bei der Entwicklung einer Topographie der Moderne für Weimar statt. Kernpunkt der Veranstaltung ist die Gestaltung des neuen Museumsquartiers mit dem bauhaus museum weimar als Knotenpunkt.

Es diskutieren:

  • Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten
  • Julia Miehe, Weimarer Stadtkulturdirektorin
  • Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar
  • Volkhard Knigge, Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
  • Nike Wagner, ehem. künstlerische Leiterin des Kunstfestes Weimar, jetzt Intendantin und Geschäftsführerin des Beethovenfests Bonn
  • Hasko Weber, Intendant und Geschäftsführer des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar
  • Winfried Speitkamp, Präsident der Bauhaus-Universität Weimar
  • Boris Lochthofen, Direktor des Landesrundfunkhauses Thüringen des MDR

Die Moderation übernehmen Thorsten Büker und Fritz von Klinggräff. Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Tagung »Topographie der Moderne – Weimar neu deuten« vom 15. bis 17. November 2017 ist Teil der »Weimarer Kontroversen«, einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung und der Klassik Stiftung Weimar. Mit der Reihe setzen die Veranstalter seit 2016 bis zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Staatlichen Bauhauses in Weimar 2019 Impulse in der Debatte über das Bauhaus. Die Reihe wird gefördert durch den Freistaat Thüringen.

Die aktuelle Tagung entstand in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis »Bauhaus-Weimar-Moderne. Die Kunstfreunde e.V.«.

Mehr Informationen zu den Weimarer Kontroversen

Veranstaltungsdaten

»Chancen und Probleme bei der Entwicklung einer Topographie der Moderne für Weimar«
Podiumsdiskussion im Rahmen der Tagung »Topographie der Moderne – Weimar neu deuten«
Donnerstag, 16. November 2017 | 15.45 Uhr
congress centrums neue weimarhalle | Seminargebäude
UNESCO-Platz 1 | 99423 Weimar
Die Teilnahme ist kostenlos.

»Bauhaus. Mythos und Ressource. Weimarer Kontroversen«

Veranstaltungsreihe der Klassik Stiftung Weimar und des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung

Inhaltlich Verantwortliche: Prof. Dr. Max Welch Guerra und Dr. Thomas Flierl, beide Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung, Bauhaus-Universität Weimar; Prof. Dr. Wolfgang Holler, Generaldirektor Museen der Klassik Stiftung Weimar; Dr. Ulrike Bestgen, Leiterin des Bauhaus-Museums Weimar

Für Rückfragen stehen Ihnen gern zur Verfügung:

Claudia Weinreich
Bauhaus-Universität Weimar | Universitätskommunikation
Pressesprecherin
Tel +49(0)3643 / 58 11 73
Fax +49 (0) 3643 / 58 11 72
claudia.weinreich@uni-weimar.de

Timm Nikolaus Schulze
Klassik Stiftung Weimar | Referat Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Pressesprecher
Tel +49-(0) 3643 545 700
Mobil +49 (0) 176 241 614 52
timm.schulze@klassik-stiftung.de

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree