Back to overview

Schließung des Neuen Museums vom 10. bis 26. Januar 2011 – Ausblick auf kommende Ausstellungen

Aufgrund des Umbaus und der Neueinrichtung von Sammlung und Ausstellungen bleibt das Neue Museum von Montag, 10. Januar 2011, bis Mittwoch, 26. Januar 2011, geschlossen.

Am Sonntag, 09. Januar 2011, gibt es letztmalig die Möglichkeit zu einem Besuch der Ausstellungen »Jean Leppien. Kunst – Eine unauslöschliche geistige Spur« (Kuratorenführung um 11 Uhr mit Dr.Ulrike Bestgen ) und »Neues Ausstellen. Preisträgerausstellung Marion Ermer Preis 2010« (Kuratorenführung um 14 Uhr mit Angelika Richter).

Ab Donnerstag, 27. Januar 2011, ist das Erdgeschoss wieder mit Werken aus der Ständigen Sammlung des Neuen Museums, darunter hochkarätige Arbeiten von Rupprecht Geiger, Raimund Girke oder Joseph Kosuth, zu besichtigen. Ferner werden Skulpturen von Gerwald Rockenschaub und Axel Anklam integriert, die jeweils ganz unterschiedliche Perspektiven auf die Abstraktion eröffnen.

Am Mittwoch, 09. Februar 2011, eröffnen im Obergeschoss des Hauses folgende Ausstellungen:

Die Präsentation »StipVisite« stellt die Stipendiaten der bildenden Kunst des Landes Thüringen aus dem Jahr 2010 vor. Zu sehen sind Arbeiten von Christoph Feist, Claudia Neuhaus, Erik Niedling und Nadine Wottke. Die Ausstellung eröffnet um 17 Uhr in Gegenwart von Thüringens Kultusminister Christoph Matschie und Wolfgang Holler, dem Generaldirektor der Weimarer Museen.

Parallel dazu versammelt die Ausstellung »Wahlverwandtschaften III« bildende Kunst aus der Ständigen Sammlung des Neuen Museums, unter anderem Werke von Gustav Kluge, Carsten Nicolai und Thomas Scheibitz. Die Ausstellung eröffnet um 18.30 Uhr.

Das Projekt »Odyssee heute. Katharina Hohmann: Passage«, das zum selben Termin in der historischen Prellergalerie eröffnet wird, stellt eine zeitgenössische Intervention zum Odyssee-Zyklus Friedrich Prellers im Rahmen der Reihe »Varietas. Neues aus den Museen« vor.

Alle Künstler werden bei den Eröffnungen anwesend sein.

Weitere Informationen zu den einzelnen Ausstellungen stellen wir in Kürze gern zur Verfügung.

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree