Back to overview The historic Orangery

Was uns Goethe verschweigt

Ein orientalischer Abend auf Belvedere

Anlässlich von 200 Jahren „West-östlichem Divan“ lädt die Klassik Stiftung am Samstag, 15. Juni, um 20 Uhr zu einem „Diwan“, einer orientalischen Versammlung, in die Orangerie von Schloss Belvedere ein. Die renommierte Arabistin und Musikerin Claudia Ott entführt ihre Gäste in die faszinierende Welt morgenländischer Liebeslyrik. Gemeinsam mit Salaheddin Maraqa, Qanun, und Hadi Alizadeh, Percussion, offenbart sie den Zauber einer Poesie, in der Text und Musik immer zusammengehören. Claudia Ott wird auch eines der berühmtesten Divan-Gedichte, das „Lesebuch“, vortragen und die verschlungenen Wege nachzeichnen, auf denen es in Goethes Gedichtsammlung gelangte.

Claudia Ott, geb. 1968, arbeitet seit 2013 als Lehrbeauftragte und Assoziiertes Mitglied am Seminar für Arabistik und Islamwissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen. Sie ist Mitglied mehrerer internationaler Ensembles für orientalische Musik und betreut eigene Programme mit Musik und orientalischer Literatur. Außerdem ist sie für verschiedene Zeitungen und den Rundfunk als Autorin und Übersetzerin tätig. 2004 erschien im Verlag C.H.Beck ihre gefeierte Neuübersetzung von „Tausendundeine Nacht nach der ältesten arabischen Handschrift in der Ausgabe von Muhsin Mahdi“. 2013 war sie für die Weltpremiere „Hundertundeine Nacht“ für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Übersetzung“ nominiert.

 

Veranstaltungsdaten
„Wunderlichstes Buch der Bücher – Was uns Goethe verschweigt“
Ein Abend orientalischer Liebeslyrik in Belvedere mit Dr. phil. Claudia Ott, Salaheddin Maraqa und Hadi Alizadeh

Samstag, 15. Juni 2018 | 20 Uhr (ab 19 Uhr Einlass)
Orangerie Schloss Belvedere
Weimar-Belvedere | 99425 Weimar
Eintritt: Erw. 15 Euro | erm. 10 Euro | Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre) frei

 

Kartenreservierung
veranstaltungen@klassik-stiftung.de

Vorverkauf
Tourist-Information Weimar
Markt 10 | 99423 Weimar

Projects of the Klassik Stiftung Weimar are funded by the European Regional Development Fund (ERDF) and the Free State of Thuringia, represented by the State Chancellery of Thuringia, Department of Culture and the Arts.

The website of Klassik Stiftung Weimar uses cookies in order to provide you with an optimal service. By using this website, you agree. to Data protection

agree