Bücherregal im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek © Klassik Stiftung Weimar

Archiv

Sommerschule 2013

Spuren lesen. Handschriftenedition in Theorie und Praxis

28. Juli bis 2. August 2013

Wie werden aus Handschriften Bücher? Die Vielzahl verschiedener Ausgaben eines Werkes zeigt, dass es dafür keinen eindeutigen und direkten Weg gibt. Vielmehr trifft der Herausgeber an zahlreichen ›Weggabelungen‹ grundlegende Entscheidungen: Liegt das Augenmerk auf dem ›fertigen‹ Text oder seiner Entstehung? Wie werden Eigenheiten der Handschrift angemessen präsentiert? Welche Hilfestellungen benötigen die Leser bei der Lektüre? Die resultierenden Ausgaben stellen die unterschiedlichsten Ansprüche an Les- und Handhabbarkeit, Texttreue und Transparenz und spiegeln damit auch zeitgenössische Autorbilder, Textbegriffe und Rezeptionsvorstellungen wider. Unbemerkt bleibt dabei oft, dass Leser verschiedener Ausgaben nicht selten auch mit unterschiedlichen Texten konfrontiert sind. Die Sommerschule möchte interessierte Studierende der germanistischen oder komparatistischen Literaturwissenschaft ohne einschlägige Vorkenntnisse für diese Problematik sensibilisieren und sie ermuntern, auch selbst zu den Handschriften zu greifen.

Sommerschule 2016

Wie entsteht ein Nationalautor? – Weimar, 1. bis 12. August 2016

Die Internationale Sommerschule 2016 zum Thema »Wie entsteht ein Nationalautor? – Konstruktion und Ambition« findet vom 1. bis 12. August 2016 an der Klassik Stiftung Weimar statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung (als Download in der rechten Spalte) sowie der Webseite des Forschungsverbunds.

Rückblick

In der Konzeptionsphase des Forschungsverbunds MWW fand im Jahr 2013 bereits eine einwöchige Sommerschule zur Editionswissenschaft statt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Archiv.

Download