Parkhöhle im Park an der Ilm © Klassik Stiftung Weimar

Ingrid Dietsch

Leben und Wirken des Jenaer Verlegers Friedrich Johannes Frommann. Biografie

Gegenstand des Forschungsvorhabens ist die Erstellung einer Biografie des Jenaer Verlegers und Verlagsbuchhändlers Friedrich Johannes Frommann (1797–1886) auf der Grundlage des biografischen Materials und der in seinem Nachlass im Goethe- und Schiller-Archiv zu Weimar erhaltenen Korrespondenzen. In vierter Generation übernahm Friedrich Johannes Frommann 1830 als alleiniger Geschäftsführer das – 1727 in Züllichau (Schlesien) gegründete und seit 1785 in alleinigem Familienbesitz befindliche – Unternehmen, welches sein Vater Carl Friedrich Ernst Frommann 1798 nach Jena verlegt hatte. Er betätigte sich kommunal- und landespolitisch und war publizistisch tätig. Vor allem aber verdankt der – 1825 in Leipzig gegründete – Börsenverein des deutschen Buchhandels Friedrich Johannes Frommanns Organisationstalent und Leitung viele Impulse. Dreimal führte er jeweils drei Jahre lang die Amtsgeschäfte als erster Vorsitzender des Vereins (1840; 1846; 1861). Frommanns Sohn Herrmann veröffentlichte 1887 im Goethe-Jahrbuch (Bd. 8, S. 242–262) als Nachruf einen 20-seitigen Lebensabriss seines Vaters. Eine ausführlichere biografische Darstellung fehlt jedoch bis heute, vermutlich, weil der umfangreiche Familiennachlass Frommann erst 1957 beziehungsweise 1959 aufgrund testamentarischer Verfügung ins Goethe- und Schiller-Archiv übergeführt wurde und vorher für Forschungen nicht zugänglich war.

zurück