Johann Joachim Winckelmann. Gemälde von Anton von Maron, 1768. Schlossmuseum Weimar © Klassik Stiftung Weimar
« zurück zur Projektliste

Heinrich Heine: Säkularausgabe. Werke, Briefe, Lebenszeugnisse

Bild zum Forschungsprojekt

Direktion / Referat:
Goethe- und Schiller-Archiv

Projektverantwortung:
Dr. Bernhard Fischer

Laufzeit von 1968

Die Heine-Säkularausgabe hat den Charakter einer wissenschaftlichen Gesamtausgabe und stellt eine umfassende Dokumentation aller von Heine autorisierten Werke und Briefe, seiner Werke in französischer Sprache und der an ihn gerichteten Briefe dar. Im Unterschied zu der in Düsseldorf erarbeiteten »Historisch-kritischen Gesamtausgabe der Werke« legt die Ausgabe auch Heines Briefwechsel und die Texte seiner französischen Werkausgabe geschlossen vor. Sie ist in drei Abteilungen gegliedert:

  1. Werke in deutscher Sprache (Band 1-12)
  2. Werke in französischer Sprache (Band 13-19)
  3. Briefwechsel (Band 20-27)

Die Ausgabe wird von einem Registerband beschlossen. Die Edition gliedert sich in Text- und gesondert erscheinende Kommentarbände. Bei den Werken geht die Säkularausgabe grundsätzlich auf die von Heine autorisierten Drucke zurück, die von den Bearbeitern textkritisch – unter Berücksichtigung aller authentischen Textzeugen – ausgewertet und diplomatisch getreu in der von Heine gebilligten Gestalt dargeboten werden. Texteingriffe erfolgen nur dort, wo eindeutige Druckfehler oder Versehen der Setzer zu beseitigen sind.

Die zweite und dritte Abteilung der Ausgabe sind abgeschlossen. In den Bänden 20-27, den dazugehörigen Kommentarbänden 20 K-27 K und einem Registerband 20-27 R liegen die Briefe von und an Heine und deren Erläuterungen vollständig vor. Von der ersten Abteilung, den Werken in deutscher Sprache, sind sämtliche Text- und bis auf Band 12 K alle Kommentarbände erschienen.

Die Ausgabe wird von der Klassik Stiftung Weimar und dem Centre National de la Scientifique in Paris herausgegeben. Sie wurde gefördert durch den Deutschen Literaturfonds.