In den ehemaligen Stallungen von Schloss Auerstedt wird der Fuhrpark der herzoglichen Familie von Sachsen-Weimar und Eisenach aus der Zeit um 1775 bis 1890 präsentiert. Dazu gehören prächtige Staats-, Hochzeits-, Jagd- und Reisewagen. Zu sehen ist ebenso die Kinderkutsche des Erbgroßherzogs Carl Alexander sowie eine Laufmaschine vom Erfinder des Zweiradprinzips, Karl Freiherr von Drais.

Ausstellung

Die bedeutende historische Wagensammlung präsentiert verschiedene Wagentypen und dokumentiert technische Entwicklungsstufen. Die Fuhrwerke wurden unter anderem in Thüringen, Wien, Amsterdam und St. Petersburg hergestellt. Den Schwerpunkt bilden Kutschen, die als Hochzeitsausstattung an den Weimarer Hof gelangten: Hierzu gehört der Reisewagen, mit dem Großfürstin Maria Pawlowna und Erbprinz Carl Friedrich 1804 von St. Petersburg nach Weimar fuhren.

Stadtwagen zur Goldenen Hochzeit von Carl Alexander und Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach
Stadtwagen zur Goldenen Hochzeit von Carl Alexander und Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach
Detail eines Wagenrads
Detail eines Wagenrads
Laufmaschine des Erbgroßherzogs Carl Friedrich von Sachsen-Weimar-Eisenach
Laufmaschine des Erbgroßherzogs Carl Friedrich von Sachsen-Weimar-Eisenach

Ein besonderes Stück ist die Laufmaschine von 1818, die Großherzog Carl August für seinen Sohn Carl Friedrich in Mannheim bei Karl Freiherr von Drais bestellte. Die „Draisine“ ist das bisher zweitälteste bekannte Exemplar, das Drais fertigen ließ.

Geschichte

Ursprünglich war der Fuhrpark im herzoglichen Marstall in unmittelbarer Nähe des Residenzschlosses untergebracht. Nach der Abdankung des letzten Großherzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach gelangte der Bestand in den Besitz der 1919 gegründeten Staatlichen Kunstsammlungen zu Weimar. Auf besondere Weise mit dem Leben des Fürstenhauses in Verbindung stehende Stücke wurden für eine Präsentation in der Orangerie Belvedere bestimmt, wo sie jahrzehntelang bis zur Sanierung des Gebäudes ausgestellt waren.

Seit 2004 ist die historische Wagensammlung in den umgebauten Stallungen von Schloss Auerstedt zu besichtigen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden