Prinzessin Sibylle von Cleve. Gemälde von Lucas Cranach d.Ä., 1526 . Schlossmuseum Weimar © Klassik Stiftung Weimar
« zurück zu Goethes Sammlungen

Medaillen

Mit der Übersetzung der Autobiographie des Goldschmieds und Medailleurs Benvenuto Cellini reifte bei Goethe der Entschluss heran, zielgerichtet eine eigene Medaillensammlung anzulegen, um daran die europäische Entwicklung der Plastik vom Quattrocento bis zur Gegenwart studieren zu können. Diese kleinplastische Kunstform schien dem Sammler aus finanziellen und pragmatischen Gründen dafür besonders geeignet zu sein. Bis zum Ende seines Lebens trug Goethe auch mit Hilfe zahlreicher Partner und Künstler etwa zweitausend Guss- und Prägemedaillen zusammen, die er nach Ländern ordnete und unter denen fast alle namhaften Medailleure und Stempelschneider Europas vom 16. Jahrhundert bis 1832 zu finden sind.

Verfügbarkeit

Die Besichtigung der Medaillensammlung ist bei wissenschaftlichem Interesse nach Voranmeldung möglich.

Kontakt

Klassik Stiftung Weimar
Direktion Museen
Claudia Krüger
Frauenplan 1
99423 Weimar
Telefon: +49 (0) 3643-545-310
Fax: +49 (0) 3643-545-356
Claudia.Krueger@klassik-stiftung.de

Sammlungen durchsuchen

Bildergalerie

Klicken Sie auf das Bild für Großansicht und Diashow.