Zurück zur Übersicht

32. Weimarer Liszt-Tage – Vortrag im Goethe- und Schiller-Archiv widmet sich Franz Liszt und dem Historismus

Im Rahmen der 32. Weimarer Liszt-Tage spricht der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Michele Calella am kommenden Samstag, 1. November, um 16 Uhr in der Petersen-Bibliothek des Goethe- und Schiller-Archivs zum Thema »Liszt und der Historismus«. Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs und der Deutschen Liszt-Gesellschaft.

Die Auseinandersetzung mit der musikalischen Vergangenheit hat im 19. Jahrhundert unterschiedlichste Facetten. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der Bezug auf die ältere Musik nach verschiedenen Rezeptionsmodi erfolgt, die in der Musikhistoriographie – nicht ohne kritische Untertöne – mit Begriffen wie ›Historismus‹, ›Tradition‹ und ›Restauration‹ gefasst werden. Franz Liszts ›Historismus‹, betrachtet als ästhetische und kompositorische Haltung gegenüber Werken und Stilen der Vergangenheit, bietet Gelegenheit, diese Sichtweise zu überdenken. Der Vortrag zeigt dies ausgehend von Liszts französischen Schriften, in denen er die Pflege vergessener Musik thematisiert, bis zu seinem späten Schaffen, in dem er unterschiedliche historische Modelle kompositorisch umsetzt.

Michele Calella ist Professor für Neuere Historische Musikwissenschaft an der Universität Wien. Er wurde mit einer Arbeit über »Das Ensemble in der Tragédie lyrique des späten Ancien Régime« promoviert und habilitierte sich an der Universität Zürich mit der Schrift »Musikalische Autorschaft: Der Komponist zwischen Mittelalter und Neuzeit«. Von 2005 bis 2010 wirkte Calella als Professor für Musikwissenschaft an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2010 wurde er an die Universität Wien berufen.

Veranstaltungsdaten
»Liszt und der Historismus«
Vortrag von Prof. Dr. Michele Calella, Wien, anlässlich der 32. Weimarer Liszt-Tage
Samstag, 1. November 2014 | 16 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Petersen-Bibliothek
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Kontakt
Dr. Ulrike Bischof
Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Tel +49 (0) 3643-545-245
Fax +49 (0) 3643-545-241
info@freunde-gsa.de
www.freunde-gsa.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden