Zurück zur Übersicht

Arbeitsgespräch über den Briefwechsel zwischen Kessler und Förster-Nietzsche vermittelt am 09. Mai neue Forschungsergebnisse

Am Montag, 09. Mai, um 18 Uhr lädt das Kolleg Friedrich Nietzsche herzlich ein zum ersten von zwei Arbeitsgesprächen mit Dr. Thomas Föhl, die sich der Erforschung des Briefwechsels zwischen Harry Graf Kessler und Elisabeth Förster-Nietzsche widmen.

Fast vollständig überliefert in den Nachlässen, geben die Briefe Einblick in ein offenes, über Jahrzehnte dauerndes Zwiegespräch, das in den Kommentaren durch Briefe gemeinsamer Freunde wie Henry van de Velde, Hugo von Hofmannsthal, Richard Dehmel und anderen nähere Aufschlüsse und lebendiges Kolorit erhält. Sie verdeutlichen, dass Friedrich Nietzsches Schwester als Gründerin und Leiterin des Nietzsche-Archivs nicht nur als vermeintliche Fälscherin am Werk ihres Bruders oder als vielfach notorisch manipulierende Antisemitin gesehen werden kann.

Die Forschungsarbeit zu der von 1895 bis 1935 andauernden und umfangreichen Korrespondenz steht kurz vor dem Abschluss, sodass sich ein differenzierter Blick auf die Arbeit des Nietzsche-Archivs ergibt. Weitere Arbeitsgespräche werden folgen zu Themen der Erschließung des Nietzsche-Archivs, zur Editionspraxis im Werk Nietzsches sowie zu den Problemen der Arbeit einer Frau, die sich zu behaupten wusste in einer Männerdomäne, die ihr von Anfang an misstraute und jahrelang alles daran setzte, die agile und streitbare Schwester des Philosophen zu verdrängen.

Dr. Thomas Föhl studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Kunstgeschichte und Bibliothekswissenschaften. Er veröffentlicht seit 1978 zahlreiche Publikationen zur Malerei und Graphik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, zur Photographie- und Designgeschichte sowie zur Architekturgeschichte und Buchkunst. Nach beruflichen Stationen in Nürnberg und Berlin ist er seit Ende 1992 in verschiedenen leitenden Funktionen in Weimar tätig, derzeit als Sonderbeauftragter Masterplan der Klassik Stiftung Weimar.

Veranstaltungsdaten
»Briefwechsel: Harry Graf Kessler – Elisabeth Förster-Nietzsche«
Vortrag von Dr. Thomas Föhl
Montag , 09. Mai 2011 | 18 Uhr
sowie Montag, 23. Mai 2011 | 18 Uhr
Nietzsche-Archiv
Humboldtstraße 36 | 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Informationen
Klassik Stiftung Weimar
Kolleg Friedrich Nietzsche
Dr. Rüdiger Schmidt-Grépály
Humboldtstrasse 36 | 99425 Weimar
Tel + 49 (0) 3643 | 545-630
Fax +49 (0) 3643 | 545-639
kolleg-nietzsche@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden