Zurück zur Übersicht

Asteroidenkrater in Deutschland – Nächster Vortrag in der Parkhöhle geht kosmischen Spuren auf der Erde nach

Am Dienstag, 29. Mai, findet um 19 Uhr in der Parkhöhle im Park an der Ilm der nächste Vortrag in der Reihe »Dialoge mit der Erde« statt. Gisela Pösges spricht über von Himmelskörpern verursachte Krater auf der Erde und stellt die zwei einzigen Einschlagskrater Deutschlands vor, das Nördlinger Ries und das Steinheimer Becken.

Bisher sind auf der Erde gut 190 Einschlagskrater bekannt, die sich in Alter und Größe stark unterscheiden. Vor rund zwei Milliarden Jahren entstanden und mit 200 km Durchmesser ist der südafrikanische Vredefort-Krater der größte und älteste. Die beiden Krater Deutschlands, das Steinheimer Becken und das Nördlinger Ries, sind mit 15 Millionen Jahren dagegen vergleichsweise jung. Vermutlich entstanden sie zeitgleich durch den Einschlag eines Doppelasteroiden. Beide Krater haben eine wissenschaftliche Wende in der Geologie eingeleitet: Impaktphänomene wie Strahlenkegel oder das Auftreten von Suevit konnten hier zum ersten Mal beschrieben werden. Früher bereiteten sich in den Kratern Astronauten der Apollo-Missionen auf ihre Mondflüge vor, heute bieten Nördlinger Ries und Steinheimer Becken als Geoparks Besucherinnen und Besuchern ein Fenster in die Erdgeschichte.

Gisela Pösges ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geopark Ries.

Der nächste Vortrag in der Reihe »Dialoge mit der Erde« findet am 11. September 2018 statt. Ernst Freyburg spricht über »Basalt, Granit und andere – Physiognomie und innere Werte von Gesteinen«.

Veranstaltungsdaten
Kosmische Spuren auf unserem Planeten – Impaktkrater der Erde
Vortrag mit Dipl. Geoln. Gisela Pösges
Dienstag, 29. Mai 2018| 19 Uhr
Parkhöhle | unterirdischer Vortragssaal
Eingang: nahe Liszt-Haus und Mensa der Bauhaus-Universität
Im Park an der Ilm | 99423 Weimar
Eintritt: 4,50 Euro
Teilnehmerzahl begrenzt | Anmeldung erbeten unter +49 3643 545 387

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: +49 3643 | 545-400
Fax: +49 3643 | 419816
info@klassik-stiftung.de
www.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden