Zurück zur Übersicht

»Auf den Spuren biblischer Orte« - Matinée »Sichtbarer Glaube« startet mit neuem Schwerpunkt

Am Sonntag, 16. November 2008, führt die Klassik Stiftung Weimar mit dem Vortrag »Der von dem Berge kam – Moses nach Michael Buonarroti» ihre beliebte Veranstaltungsreihe »Sichtbarer Glaube« mit verändertem Schwerpunkt fort. Im Mittelpunkt der Matinée stehen von November 2008 bis April 2009 die biblischen Orte. In Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden Weimars werden Werke aus den umfangreichen Kunstsammlungen der Stiftung kunsthistorisch und theologisch gedeutet.

Auch diesmal ermöglicht die Veranstaltungsreihe wieder exklusive Einblicke in die Depotbestände der Stiftung. So werden u.a. ein Taufgeschirr mit der Wiedergabe der Taufe »Jesu im Jordan«, Ferdinand Jagemanns »Bethlehemitischer Kindermord« sowie Albrecht Dürers Holzschnitt »Christus am Ölberg« mit dem Publikum besprochen.

Am Sonntag, 16. November 2008, um 11 Uhr eröffnen der Theologe Jobst Hayner und die Kunsthistorikerin Dr. Katharina Krügel die Reihe im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums. Mit ihrem Vortrag »Der von dem Berge kam – Moses nach Michael Buonarroti« widmen sie sich einer der bedeutendsten Gestalten des Alten Testaments. Moses gilt als Anführer und Gesetzgeber des jüdischen Volkes zur Zeit der ägyptischen Pharaonen Ramses II. und Merneptah. Der Empfang der Gesetzestafeln auf dem Berg Sinai bildet den Höhepunkt seiner Geschichte. Die vorgestellte Plastik aus der Goetheischen Sammlung ist der berühmten Darstellung Michelangelos nachempfunden und gibt den Betrachtern einige Rätsel auf.

Musikalisch begleitet Antje Donath auf der Violine mit Werken von Johann Sebastian Bach.

Die bildende Kunst hat über Jahrhunderte die Vorstellungen von biblischen Orten entscheidend geprägt. Dabei kamen die Künstler mangels konkreter topografischer und historischer Kenntnisse häufig zu Bildfindungen, die zwischen Überlieferung und Imagination angesiedelt sind. Ihre Bedeutungsvielfalt erschließt sich dem heutigen Betrachter oft nur schwer. Um den vielfältigen Umgang mit dem Thema seitens der Kunst zu verdeutlichen, stellt die Matinée bis April quer durch die Kunstepochen und Gattungen exemplarisch Orte der Bibel vor und erläutert sie. Fortgesetzt wird die Reihe jeweils am dritten Sonntag im Monat um 11 Uhr im Schlossmuseum.

 
Veranstaltungsdaten
Sichtbarer Glaube – Auf den Spuren biblischer Orte
»Der von dem Berge kam - Moses nach Michelangelo Buonarroti«
Einführung in die Reihe mit Nadja Kupsch, Klassik Stiftung Weimar
Kunstgespräch mit Jobst Hayner und Dr. Katharina Krügel, Klassik Stiftung Weimar
Musik: Antje Donath, Violine
Sonntag, 16. November 2008 | 11Uhr
Goethe-Nationalmuseum, Festsaal
Eintritt: Erwachsene 3 Euro / Schüler 1 Euro

 
Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden