Zurück zur Übersicht

Auf zur »Haseneiersuche« – Süße Osterüberraschungen locken vor Goethes Gartenhaus

Die Klassik Stiftung Weimar lädt am Gründonnerstag, 01. April 2010, alle kleinen und großen Kinder zur traditionellen »Haseneiersuche« ein. Ab 10 Uhr können Kinder die Nester auf der Wiese vor Goethes Gartenhaus suchen. Erstmals unterstützt die Thüringer Traditionsmarke Rotstern die Haseneiersuche mit einer Vielzahl süßer Osterüberraschungen.

Die Idee des »Haseneiersuchens« geht auf Johann Wolfgang Goethe zurück, der dieses Kindervergnügen 1777 ins Leben rief. In seinem Tagebuch heißt es dazu nur knapp: „Die Kinder alle im Garten. Eier suchen usw.“ Goethe hat dieses Kinderfest am Gründonnerstag bis in sein hohes Alter fast alljährlich ausgerichtet. In den siebziger und achtziger Jahren des 18. Jahrhunderts bereitete er es für die Kinder der befreundeten Familien Stein, Wieland, Herder u. a., in den neunziger Jahren für seinen Sohn August und für dessen Spielgesellen, und im Alter arrangierte Goethe das Haseneiersuchen für seine Enkel und deren Spielfreunde. Der daran beteiligte Carl Wilhelm Heinrich von Lyncker berichtete später von einem „in Weimar noch nie gesehenen Fest“.


Veranstaltungsdaten
»Haseneiersuche«
Donnerstag, 01. April 2010 | 10 Uhr
Wiese vor Goethes Gartenhaus | Park an der Ilm


 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden