Zurück zur Übersicht

Ausstellung in Madrid zeigt Goethes Landschaftszeichnungen in neuem Glanz

 

Eine Auswahl von Landschaftszeichnungen Johann Wolfgang von Goethes ist ab Donnerstag, 31. Januar 2008, im Circulo de Bellas Artes in Madrid zu sehen. Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft von König Juan Carlos von Spanien und Bundespräsident Horst Köhler zeigt mit 70 Meisterzeichnungen eine repräsentative Auswahl aus Goethes Arbeiten, die seine Entwicklung als Landschaftskünstler nachzeichnen. Sie kann gleichzeitig als Ergebnisbericht der umfangreichen Restaurationsarbeiten verstanden werden, die dank der Sonderzuwendungen der damaligen Staatsministerin und Beauftragten für Kultur und Medien, Christina Weiss, im Jahr 2003 unternommen wurden. Mit mehr als 2.000 Goethe-Zeichnungen verfügt die Klassik Stiftung Weimar über den umfangreichsten Bestand der weltweit deutlich weniger als 3.000 überlieferten Werke.

Konzipiert und betreut wird die Ausstellung von Professor Dr. Javier Arnaldo, Kurator des Museo Thyssen – Bornemisza in Madrid und von Dr. Hermann Mildenberger, Leiter der Abteilung Graphische Sammlungen in der Klassik Stiftung Weimar. Der bibliophil gestaltete Katalog zur Ausstellung erscheint im Mai auch in deutscher Sprache im Insel-Verlag. 

 

Veranstaltungsdaten:
Eröffnung der Ausstellung „Johann Wolfgang Goethe – Landschaftszeichnungen“
Donnerstag, 31. Januar 2008, 20 Uhr
Circulo de Bellas Artes, C/ ALCALÁ, 42, 28014 Madrid
Dauer der Ausstellung: 31. Januar – Ende April 2008

Eine Veranstaltung der Klassik Stiftung Weimar in Zusammenarbeit mit dem Goetheinstitut Madrid.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden