Zurück zur Übersicht

Ausstellungseröffnung am Goethe-Geburtstag 2004: <br>

Ausstellungseröffnung am Goethe-Geburtstag 2004:

Diesseits und jenseits von Arkadien
Goethe und Grass als Landschaftszeichner

Eine umfangreiche Auswahl von Landschaftszeichnungen der beiden „Doppelbegabungen“ Johann Wolfgang von Goethe und Günter Grass wird erstmals in einer Ausstellung vereint. 53 Zeichnungen aus der Hand Goethes und 36 Zeichnungen und Radierungen sowie 3 Skizzenbücher von Günter Grass werden ab dem 29. August 2004 bis zum 24. Oktober 2004 im Goethe-Nationalmuseum (Erdgeschoß von Goethes Wohnhaus und Treppengalerie der Ständigen Ausstellung) zu sehen sein. Beiden Schriftstellern ist das Zeichnen ein selbstverständlicher Teil ihrer künstlerischen Arbeit, ihnen gemeinsam ist die Freude am genauen Beobachten und die Lust an der Komposition, sei es in der Gestaltung arkadischer und realer Landschaften oder auf der Suche nach dem Schönen im Hässlichen. Nahm bei Goethe die Vorstellung einer arkadischen Landschaft als utopischer Ort breiten Raum ein, so finden sich bei Grass eindrucksvolle Bilder von Erscheinungen zerstörter Natur, Zeugnisse von Eingriffen des Menschen in die Kulturlandschaft. Goethe – als Zeichner weitgehend Autodidakt – wurde von befreundeten Künstlern angeleitet, Grass ist gelernter Graphiker und Bildhauer und war Meisterschüler bei Karl Hartung. Während für Goethe 1786 die Reise nach Italien, in sein Arkadien, zum prägenden Landschaftserlebnis wurde, veränderte 1986 eine Reise nach Calcutta den Blick von Günter Grass auf die Landschaft.
Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen mit der Kulturstiftung der Stadt Lübeck. Sie wurde zuvor vom 3. April bis 31. Mai 2004 im Günter-Grass-Haus in Lübeck gezeigt und wandert nach ihrer Weimarer Station in die Dresdner Bank am Pariser Platz in Berlin.
Die Ausstellung wird am Tag des 255. Goethe-Geburtstages, 28. August 2004, um 11.00 Uhr im Beisein von Günter Grass im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums eröffnet.
Anläßlich der Ausstellungseröffnung laden wir Sie herzlich ein zu einem
Pressegespräch
am Freitag, dem 27. August 2004,
um 11.00 Uhr im Goethe-Nationalmuseum.

Dr. Ernst-Gerhard Güse, Direktor der Museen der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen, und die Kuratorin der Ausstellung, Frau Margarete Oppel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Direktion Museen der Stiftung, führen in die Ausstellung ein.

Günter Grass wird am Vorabend der Ausstellungseröffnung, am 27. August 2004, um 20.00 Uhr in der Herderkirche eine Lesung halten. Er wird voraussichtlich aus dem „Krebsgang“ lesen. Der Eintritt beträgt 5 Euro (normal) bzw. 3 Euro (ermäßigt). Karten für die Lesung sind erhältlich am Counter der Stiftung in der Tourist-Information Weimar, Tel. 03643 / 545 – 407, E-Mail: info@swkk.de
Wenn Sie Pressekarten für die Lesung mit Günter Grass reservieren wollen, bitten wir um eine kurze Rückmeldung mit beiliegendem Antwortfax.
In der Anlage finden Sie ergänzend eine Gesamtübersicht über die Veranstaltungen zum Goethe-Geburtstag 2004. Hierzu folgt noch eine gesonderte Pressemitteilung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden