Zurück zur Übersicht

Bauhaus-Sammlung vergrößert sich

Zur Finissage der Vincent Weber (1902 –1990) gewidmeten Ausstellung »Zauberteppich« am kommenden Wochenende im Bauhaus-Museum werden der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen zwei umfangreiche Schenkungen zum Werk des Bauhaus-Künstlers übergeben:
Ein bisher unveröffentlichtes Konvolut, darunter ein 36seitiges Collagen-Heft und Aquarelle Webers, gibt eine ehemalige Studentin von ihm als unmittelbare Reaktion auf die Ausstellung nach Weimar.
Eine zweite Schenkung aus Privatbesitz umfaßt 28 Arbeiten aus allen Schaffensperioden des Künstlers sowie eine von Gerhard Marcks um 1923 geschaffene Porträtbüste von Vincent Weber.
Beide Schenkungen im Wert von insgesamt ca. 130 000 Euro möchten wir Ihnen gern in einem

Pressegespräch am 7. Februar, 11 Uhr,
im Bauhaus-Museum am Theaterplatz

vorstellen. Als Gesprächspartner stehen der Direktor der Museen der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen, Dr. Bernhard Maaz, sowie der Kustos für die Bauhaus-Sammlung der Stiftung, Michael Siebenbrodt, zur Verfügung.

Die Ausstellung »Zauberteppich« im Weimarer Bauhaus-Museum dokumentiert seit 16. November mit ca. 170 Arbeiten aus dem Zeitraum von 1919 bis 1989 den künstlerischen Lebensweg von Vincent Weber. Am 9. Februar schließt diese erste umfassende Werkschau ihre Pforten.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden