Zurück zur Übersicht

Beginn der Initiative „Saubere Parks“

 

Mit dem Start der Initiative „Saubere Parks“ und der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung beginnen die Stadt Weimar, die Klassik Stiftung Weimar und die Grünen Wahlver­wandt­schaften e.V. heute offiziell ihre Zusammenarbeit.

Mit der Initiative und dem Einsammeln von Müll, der in der kommenden Woche im Weimarhallenpark und im Park an der Ilm im Bereich des Tempelherrenhauses anfallen wird, möchten die Kooperationspartner auf den leider nicht immer pfleglichen und oft gedankenlosen Umgang mit den Parks und Gärten in Weimar aufmerksam machen. Durch achtlos hinterlassenen Müll, durch Graffiti und Schmierereien, durch beschädigte Pflanzen, Bänke und Zäune entsteht für Stadt wie Stiftung sowohl finanzieller als auch personeller Mehraufwand. So musste die Klassik Stiftung Weimar im Jahr 2006 rund 115 790 Euro für die Beseitigung von Schäden in ihren historischen Parkanlagen aufwenden. Allein die Müllentsorgung im Park an der Ilm verursachte 2006 Kosten von 41 200 Euro. Die Stadt Weimar hatte 2006 nur für die Beräumung des Mülls in Grünanlagen 87 000 Euro aufzubringen.

Die Verantwortlichen hoffen, mit ihrer Aktion das Bewusstsein der Weimarer und ihrer Gäste für eine denkmalgerechte Nutzung der Parks und Grünflächen neu zu wecken. Neben dieser Vermittlung sind weitere Ziele der Kooperationsvereinbarung die Bestandserhaltung, die Pflege und die Entwicklung der Parks und Gärten in und um Weimar. Die Kontinuität der dauerhaften Zusammenarbeit soll durch eine gemeinsame Arbeitsgruppe gewährleistet werden, der aus jeder beteiligten Institution je zwei Vertreter angehören.

Als erste konkrete Maßnahme der Kooperation wird die Klassik Stiftung Weimar das Hausrecht ihrer Parkanlagen Belvedere, Ilmpark und Tiefurt auch der Stadt Weimar ein­räumen. Auf der Grundlage eines noch zu erarbeitenden Katalogs von Ordnungswidrigkeiten – der etwa das Herausreißen von Pflanzen oder das Hinterlassen von Hundekot nennt – können dann ordnungsrechtliche Maßnahmen durchgesetzt werden. Geplant sind gemeinsame Streifen von Mitarbeitern der Stadt Weimar und der Klassik Stiftung.

Bei dem Anliegen der Weimarer Kooperationspartner handelt es sich nicht um einen Einzelfall: Auch die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg versucht die Besucher ihrer Grünanlagen für die Bedeutung der Parks als Teil des UNESCO-Welterbes zu sensibilisieren und ahndet grobe Verstöße gegen die Parkordnung mit Bußgeldern. Wichtiger als die Ahndung von Verstößen aber ist den Kooperationspartnern, das Bewusstsein der Weimarer wie ihrer Gäste für die zu bewahrende Schönheit der Parks und Grünflächen zu wecken.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden