Zurück zur Übersicht

»Blickfang im Innenraum« – Ausstellung im Schlossmuseum präsentiert wertvolle Ofenschirme

Ab dem 26. November zeigt die Klassik Stiftung Weimar vier wertvolle Ofenschirme mit Stickereien aus der Zeit von 1800–1820, die über einen Zeitraum von drei Jahren restauriert wurden.

Ofenschirme dienten in erster Linie als Schutzschild vor großer Hitze. Daneben hatten sie eine durchaus repräsentative Funktion. In ihrer Ausstattung spiegeln sie den jeweiligen Stil und Zeitgeist wider. Gerade die Flächen solcher Schirme eigneten sich für bildhafte Darstellungen und verführten dazu, sie mit Stickereien und anderen Künsten zu besetzen. Die vier nun ausgestellten Exemplare aus dem Bestand der Museen der Klassik Stiftung sind Beispiele des Klassizismus und seiner reichen Motivwelt.

Im Jahr 2009 nahmen sich zwei Restauratorinnen für Textil und für Holz der stark beschädigten Ofenschirme an. Ohne die kürzlich abgeschlossenen umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen wären die Objekte unweigerlich in absehbarer Zeit dem Verfall ausgeliefert gewesen. Die komplizierten Schadensbilder, die vor allem äußeren Einflüssen wie Licht, Wärme, Feuchtigkeit und Luftverunreinigungen zuzuschreiben waren, erforderten den Einsatz differenzierter Restaurierungsansätze, in deren Rahmen auch Vorschläge für die zukünftige Präsentation erstellt wurden. Durch die getroffenen Maßnahmen konnte sichergestellt werden, dass die Ofenschirme in Zukunft und für lange Zeit wieder im historischen Innenraum gezeigt werden können. Für die Holz- und Fassungsrestaurierung wurden ca. 140 Arbeitsstunden aufgewendet, für die Textilrestaurierung ca. 280 Stunden.

Trotz der hohen Könnerschaft sind die Stickerinnen der Motive meist unbekannt geblieben. Es gehört zu einer Seltenheit, dass einer der vier ausgestellten Ofenschirme signiert ist. Die Künstlerin Henriette Westermayr war eine Weimarer Bürgerstochter, die in der Fachwelt eher als Malerin bekannt geworden ist. Sie gehörte zu den begabten jungen Frauen, die die »Fürstliche Freye Zeichenschule« besuchten und an den jährlichen Ausstellungen teilnahmen. Ihr Lebensweg führte sie nach Hanau, wo 1810 die Stickerei für den Ofenschirm entstand. Die Arbeit fand den Beifall ihrer Zeitgenossen und wurde hochrangig prämiert.

Die Klassik Stiftung Weimar ist reich an Feuerschirmen. Zum Bestand gehören 36 Ofenschirme und vier Kaminschirme. Der Umfang zeigt die Prominenz dieses Kleinmöbels im späten 18. und im 19. Jahrhundert. 17 Exemplare davon sind ausgestellt – vor allem im Wittumspalais, in Schillers Wohnhaus, im Schlossmuseum Weimar und in Schloss Tiefurt. Ein besonders schönes Exemplar befindet sich in Goethes Arbeitszimmer. Der Dichter hat in den Weimarer Anfangsjahren um 1780/81 selbst Entwürfe für Ofenschirme gezeichnet.

Höhepunkt der jetzigen Präsentation ist eine Veranstaltung rund um das Thema Textilrestaurierung mit der Restauratorin Christiane Schill und der Kustodin Susanne Schroeder am Samstag, 10. Dezember 2011, um 15 Uhr.

Ausstellungsdaten
»Blickfang im Innenraum. Feine Stickereien an Ofenschirmen«
Präsentation im Rahmen der Reihe »Varietas. Neues aus den Museen«
26. November 2011 bis 8. Januar 2012
Schlossmuseum Weimar | Spiegelsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Eröffnung
Freitag, 25. November 2011, 15 Uhr
Schlossmuseum Weimar | Spiegelsaal

Eintritt
Der Eintritt in die Ausstellung ist im Eintrittspreis für das Schlossmuseum inbegriffen
6 € / erm. 5 € / Schüler (16–20 J.) 2,50 €

Vortrag
»Zur Restaurierung der Stickereien und zum kulturhistorischen Kontext«
Vortrag von Christiane Schill und Susanne Schroeder
Samstag, 10. Dezember 2011, 15 Uhr
Schlossmuseum Weimar | Falkengalerie
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Information
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden