Zurück zur Übersicht

Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Der Präsident der Stiftung, Hellmut Seemann, ist tief erschüttert über die Verluste, die nach dem Brand im Dachgeschoss des Stammgebäudes der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu beklagen sind. Von den 120.000 Büchern, die im Stammhaus eingelagert waren, sind 25.000 bis 30.000 vom Feuer zerstört worden. Darunter befindet sich die kulturgeschichtlich einmalige Musikaliensammlung der Herzogin Anna Amalia mit rund 2.000 Büchern zur Musikgeschichte und mit Noten, die von Anna Amalia gesammelt wurden. Von unschätzbarem Verlust ist auch die Büchersammlung des ersten Direktors der früheren herzoglichen Bibliothek, Konrad Samuel Schurzfleisch, die 1722 an die Bibliothek übergeben wurde. Die berühmte Bibelsammlung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek mit rund 600 Bibeln der Reformationszeit, darunter die berühmte Lutherbibel von 1534, konnte entgegen anderslautender Agenturmeldungen aus dem Gebäude geborgen werden. Die Schäden an dem Gebäude werden noch aufgenommen, sind aber nach Seemans Ansicht ebenfalls katastrophal. Beispielsweise ist das Deckengemälde im Rokokosaal, eine Kopie nach Annibale Carracci von Johann Heinrich Meyer, durch das Feuer zerstört worden. Erst in den nächsten Tagen kann Auskunft darüber gegeben werden, wie die Restaurierung und Sanierung des Gebäudes, die unmittelbar bevorstand, nun weiter verfolgt werden wird.
Hellmut Seemann dankt ausdrücklich noch einmal allen Helfern, Mitarbeitern der Stiftung, Feuerwehr, Polizei, Technisches Hilfswerk und vielen Weimarer Bürgern, die die ganze Nacht über dazu beigetragen haben, die Evakuierung von Kunstgut und Büchern zu ermöglichen und zu unterstützen. Nur durch den Einsatz von rund 250 Hilfskräften konnten insgesamt 50.000 der 120.000 eingelagerten Bücher gerettet werden. 40.000 mit Wasserschäden behaftete Bücher werden zur Zeit in das Zentrum für Bucherhaltung nach Leipzig transportiert, werden dort gereinigt, in Form gebracht und in den nächsten 24 Stunden gefriergetrocknet, damit sie zu einem späteren Zeitpunkt restauriert werden können.
Der Präsident und die Mitarbeiter der Stiftung sind überwältigt von den vielen Hilfsangeboten, die in den letzten Stunden die Stiftung per Fax, per Telefon, per Mail aus der gesamten Bundesrepublik erreichten.
Insgesamt ist für den Präsidenten noch nicht absehbar, welche finanziellen Summen notwendig sein werden, um die Schäden am Gebäude, an Büchern und Kunstgut zu beheben. Er dankte insbesondere der Staatsministerin für Kultur, Frau Dr. Christina Weiss, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, für die sofort zugesagte Hilfe des Bundes und die in Aussicht gestellten 4 Millionen Euro Soforthilfe. Seemann bittet darüber hinaus dringend um Spenden für die Wiederherstellung des berühmten kulturhistorischen Ensembles, das Herzstück der Weimarer Klassik.
Die Stiftung hat für diesen Zweck ein Sonderkonto eingerichtet: Konto Nr. 0932339901 bei der Dresdner Bank Weimar, Bankleitzahl 82080000.
Darüber hinaus gibt es ein zweites Konto der Gesellschaft der Freunde der Anna Amalia Bibliothek, auf das Spenden überwiesen werden können: Konto Nr. 301040400 bei der Sparkasse Mittelthüringen, Bankleitzahl 82051000.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden