Zurück zur Übersicht

Briefe an Schillers Söhne





Zwei Briefe an Schillers Söhne aus den Jahren 1840 und 1848 sowie einen Brief des Weimarer Schriftstellers Johann Stephan Schütze (1771-1839) hat die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs bei Stargardt in Berlin ersteigert. Die Briefe an Schillers Söhne Ernst und Karl stammen von dem Schiller-Biographen Karl Hoffmeister (1796-1844) bzw. von dem Komponisten Thomas Täglichsbeck (1799-1867). Beide beziehen sich auf das Werk Friedrich Schillers und ergänzen die Teilnachlässe der Kinder des Dichters im Goethe- und Schiller-Archiv. Der Brief von Schütze aus dem Jahr 1822 berichtet über die Weimarer Aufführung von Karl Maria von Webers Oper »Der Freischütz«.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden