Zurück zur Übersicht

Buchvorstellung in der Anna Amalia Bibliothek: Huang Tingjian - „Der Palastgarten“

Zu einer Buchvorstellung zusammen mit der Burgart-Presse aus Rudolstadt lädt die Klassik Stiftung Weimar am Mittwoch, 14. März 2007, um 19 Uhr in das Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ein. Jens Henkel von der Burgart-Presse und Dr. Michael Knoche, Direktor der Bibliothek, stellen die Nachdichtung eines Schriftstücks vor, das vor mehr als 900 Jahren in China entstanden ist. „Der Palastgarten“ ist ein Text aus dem klassischen China, der auf den berühmten Kalligraphen und Dichter, Huang Tingjian (1045-1105) zurückgeht. Dessen Schriftzeichen haben sich in Stein graviert im Museum von Xi’an in Mittelchina erhalten.

Fast ein Jahrtausend später hat Prof. Dr. Marie-Elisabeth Lüdde  nun erstmals eine deutsche Nachdichtung dieses Textes erarbeitet. Tuschezeichnungen des in Weimar lebenden Künstlers Walter Sachs, der behutsam seine Sicht auf die vielfältigen Deutungsmöglichkeiten des bildhaftes Textes einbringt, begleiten den Text. Er entführt den Betrachter in die geheimnisvolle Welt eines kaiserlichen Gartens der Song-Dynastie inmitten künstlicher Inseln, schöngekleideter Damen und zehntausendjähriger Kiefern.

Der Druck ist in einer einmaligen Auflage von 70 Exemplaren erschienen. Das Impressum ist von Marie-Elisabeth Lüdde und Walter Sachs signiert.

Format 35 x 25 cm, 36 Seiten mit 7 Zeichnungen in Seriegraphie gedruckt von Hartmut Tauer, Auenhain, auf Rümerturm Alt Worms. Eine originale Tuschzeichnung von Walter Sachs sowie ein Fragment der originalen Abreibung des chinesischen Textes vom Stein in Xi’an sind Bestandteil der Buches. Ludwig Vater, Jena, fertigte den Handeinband.

Buchvorstellung: Hunag Tingjian: „Der Palastgarten“ Nachdichtung und Kommentar von Marie-Elisabeth Lüdde, Zeichnungen von Walter Sachs.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden