Zurück zur Übersicht

Bücher-Zentrum - Stiftung Weimarer Klassik legt Grundstein für die Erweiterung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek

In ca. vier Metern Tiefe unter dem Platz der Demokratie im Zentrum Weimars legt die Stiftung Weimarer Klassik morgen (Mittwoch) den Grundstein für den im September 2001 begonnenen Erweiterungsbau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Bis zum Jahresende sollen in diesem Areal insgesamt rund 20 000 Kubikmeter Erde abgetragen sein und zwei Tiefmagazine mit Platz für eine Million Bücher im Rohbau stehen. Das Gesamtprojekt, für das die Stiftung bzw. der Bund und das Land Thüringen rund 24 Millionen Euro aufwenden, umfaßt auch den Umbau des Roten und Gelben Schlosses am Markt, und soll bis zum Jahr 2004 abgeschlossen sein. Die dringend notwendige Sanierung der historischen Bibliothek für rund 9 Millionen Euro wird sich in den Jahren 2005 und 2006 anschließen. Nach den Worten von Stiftungspräsident Hellmut Seemann wird dieses Projekt nicht nur die Zukunft der Herzogin Anna Amalia Bibliothek und ihrer überaus bedeutenden Bestände sichern, sondern zugleich in Weimars Mitte ein neues, offenes Zentrum für das alte Medium Buch entstehen lassen. Es sei Absicht der Stiftung, keinen »Elfenbeinturm« zu etablieren, sondern einen Benutzer wie Besucher einladenden Raum, der gleichermaßen Forschungsstätte, lebendiges Denkmal und Ort der Auseinandersetzung ist.
Im inzwischen weitgehend entkernten Roten und Gelben Schloß werden moderne Benutzerbereiche – darunter eine Freihandbibliothek mit 100 000 Bänden – sowie Arbeitsplätze für Stipendiaten, Editoren und Projektwissenschaftler Platz finden. Parallel zu den weiteren Tiefbauarbeiten am Platz der Demokratie beginnt hier in den kommenden Wochen der Ausbau.
Für die Herzogin Anna Amalia Bibliothek geht mit der Erweiterung sowie der anschließenden Restaurierung des alten Bibliotheksgebäudes ein unhaltbarer Zustand seinem Ende entgegen. Von knapp einer Million Bücher des heutigen Gesamtbestandes müssen derzeit rund 80 Prozent in über ganz Weimar verteilten Außenmagazinen gelagert werden. Im historischen Bibliotheksgebäude mit seinem einzigartigen Rokokosaal führen gravierende bauliche Mängel immer wieder zu konservatorischen Schwierigkeiten, die die hier untergebrachten wertvollen Bestände auf Dauer gefährden. In dem Maße, wie die Buchbestände in den neuen Tiefmagazinen konzentriert werden können, wird auch der aus dem Jahr 1565 stammende Bau für die lange überfälligen Restaurierungsarbeiten frei. Nach Abschluß dieser Arbeiten, denen die Stiftung auch auf Unterstützung durch Dritte hofft, soll die alte Bibliothek, in der ca. 150 000 Bücher sowie Sondersammlungen verbleiben werden, dann stärker als bisher möglich für Besichtigungen geöffnet sein.
Der Fortgang der Bauarbeiten kann im Internet unter

www.weimar-klassik.de/de/haab/webcam.html< /a> verfolgt werden.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden