Zurück zur Übersicht

Christa Stöcker und Sikander Singh präsentieren spannende Einblicke in zwei neue Bände der Heine-Säkularausgabe

Am Mittwoch, 7. Oktober 2009, um 17 Uhr, präsentieren Dr. Christa Stöcker (Halle) und Dr. Sikander Singh (Düsseldorf) im Nordsaal des Goethe- und Schiller-Archivs zwei neue Bände der Heine-Säkularausgabe mit den Kommentaren zu Heines »Reisebildern« unter dem Motto »die ganz eigenthümliche Mischung aus zartestem Gefühl und bitterstem Hohn«.
In einem Werkstattgespräch stellen die beiden Herausgeber ihre Neukommentierung von Heines wohl bekanntesten Prosawerken vor. Die »Reisebilder«, zuerst erschienen in den Jahren 1826 bis 1831, machten den jungen Autor schlagartig zu einer berühmten, gleichermaßen aber auch umstrittenen Persönlichkeit. In ihrem Vortrag bieten Dr. Christa Stöcker und Dr. Sikander Singh interessante Einblicke in ihre editionsphilologische Arbeit. Eine Lesung aus den »Reisebildern«, die auch 180 Jahre nach ihrem ersten Erscheinen nichts von ihrer Frische, ihrem Witz und ihrer Modernität eingebüßt haben, rahmt die Präsentation ein.

Veranstaltungsdaten
»die ganz eigenthümliche Mischung aus zartestem Gefühl und bitterstem Hohn«
Präsentation der Bände 5K und 6K der Heine-Säkularausgabe mit den Kommentaren zu Heines »Reisebildern«
Dr. Christa Stöcker und Dr. Sikander Singh
Mittwoch, 7. Oktober | 17 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv, Nordsaal
Hans-Wahl-Str. 4, 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei

Buchdaten
Heinrich Heine Säkularausgabe Band 5K: Reisebilder I. 1824--1828. Kommentar
Bearbeitet von Sikander Singh und Christa Stöcker
560 Seiten
ISBN 978-3-05-004567-2
Akademie Verlag Berlin, 99,80 Euro

Heinrich Heine Säkularausgabe Band 6K: Reisebilder II. 1828--1831. Kommentar
Bearbeitet von Christa Stöcker
733 Seiten
ISBN 978-3-05-003690-8
Akademie Verlag Berlin, 108 Euro

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Julia Glesner (03643 | 545-104 und 0172 | 8462910) zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden