Zurück zur Übersicht

»Cranachs Werk im Kontext der deutschen Renaissance Malerei« – Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet vergleicht am 9. Juni das Werk Cranachs mit dem seiner Zeitgenossen

Am Dienstag, 9. Juni, spricht Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet vom Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn um 18 Uhr zum Thema »Cranachs Werk im Kontext der deutschen Renaissance Malerei«. In ihrem Vortrag im Schillermuseum wird Anne-Marie Bonnet das Cranach‘sche Œuvre mit den Werken seiner Zeitgenossen Dürer, Baldung Grien, Grünewald und Holbein vergleichen, um die Spezifik von Cranachs Beitrag besser herausstellen zu können. Der Eintritt kostet 3, ermäßigt 1 Euro.

Lange Zeit stand Lucas Cranach im Schatten Dürers. Die deutsche Renaissance galt als provinzielles Echo der italienischen. Gerade am und mit dem Werk Cranachs wird Anne-Marie Bonnet die Eigenarten und besonderen Qualitäten der neuzeitlichen nordalpinen Kunst herausstellen, die sich in jeder Hinsicht mit der italienischen messen kann.

Anne-Marie Bonnet ist Professorin für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und hat umfangreich über die deutsche Renaissance, Albrecht Dürer und Lucas Cranach d. Ä. geforscht.

Veranstaltungsdaten

»Cranachs Werk im Kontext der deutschen Renaissance-Malerei«
Vortrag von Anne-Marie Bonnet 
Dienstag, 9. Juni 2015 | 18 Uhr
Schiller-Museum 
Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
Eintritt 3 Euro | ermäßigt 1 Euro

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden