Zurück zur Übersicht

Das Goethe- und Schiller-Archiv zu Gast in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin – Ausstellung restaurierter Goethe- Briefe

Unter dem Titel »Schatzkammer Goethe- und Schiller-Archiv« präsentiert die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar e.V. vom 24. September bis Mitte November 2008 das weltweit älteste Literaturarchiv in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin. Zur Eröffnung am Dienstag, 23. September 2008, 19 Uhr, werden wertvolle originale Goethe-Briefe aus den Archivbeständen zu sehen sein, die mit Spendenmitteln restauriert wurden.
Den Mittelpunkt der Präsentation bildet ein schwarzer begehbarer Kubus, der das Archiv als Aufbewahrungsort von Kernbeständen des nationalen kulturellen Erbes symbolisiert.

Mit handschriftlichen Nachlässen von Goethe und Schiller und über 130  weiteren Nachlässen von Schriftstellern, Philosophen, Komponisten und bildenden Künstlern gilt das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar als zentrales Archiv der deutschsprachigen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts.

Die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs machte im Jahr 2005 in der Öffentlichkeit auf die gefährdeten Handschriften des Archivs aufmerksam. Etwa 10 % des mehr als fünf Millionen Blätter umfassenden Gesamtbestandes waren dringend restaurierungsbedürftig.

Die bisherige Resonanz ist beachtlich. Von Einzelspendern sind mehr als 20 000 Euro eingegangen, Kulturstaatsminister Bernd Neumann sicherte dem Archiv die Summe von 220 000 Euro für die Restaurierung des Schiller-Goethe-Briefwechsels zu und die jährlichen Zuweisungen an Restaurierungsmitteln für das Archiv wurden bedeutend erhöht.

 
Veranstaltungsdaten
»Schatzkammer Goethe- und Schiller-Archiv «
Präsentation vom 24. September bis Mitte November 2008 in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin
Präsentation mit Dr. Bernhard Fischer, Direktor des Archivs und Dr. Ulrike Bischof, Geschäftsführerin der Freundesgesellschaft
Mohrenstraße 64 |10117 Berlin
Eröffnung am Dienstag, 23. September 2008 | 19 Uhr

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden