Zurück zur Übersicht

Dauerausstellung »Wiederholte Spiegelungen« schließt zum 19. Oktober

Knapp 10 Jahre nach ihrer Eröffnung am 01. Mai 1999 wird die Ausstellung des Goethe-Nationalmuseums »Wiederholte Spiegelungen« am 19. Oktober 2008 geschlossen. Der grundlegende und für die kultur- und geisteswissenschaftliche Forschung über Weimar in der Goethezeit maßgebliche Katalog zur Dauerausstellung bleibt weiterhin zum Preis von 10.-€ lieferbar.

Grund für die Schließung der Dauerausstellung sind die Vorbereitungen für die Ausstellung im Bauhausjahr 09 »Das Bauhaus kommt«, die am 1. April 2009 eröffnet wird. Im Goethe-Nationalmuseum werden Meisterwerke der Bauhaus-Künstler präsentiert; darunter Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen von Lyonel Feininger, Paul Klee, Johannes Itten, Wassily Kandinsky und Oskar Schlemmer.

Die Präsentation Klassischer Moderne im Goethe-Nationalmuseum wird ein einmaliges Gastspiel sein, mit dem insbesondere auch auf die tiefe Verbundenheit der Bauhaus-Meister mit den Impulsen der Weimarer Klassik hingewiesen wird. Die Klassik Stiftung bereitet die neue Dauerausstellung im Goethe-Nationalmuseum für Herbst 2010 vor. Das Konzept und die Realisierung für diese Ausstellung werden zu den zentralen Aufgaben des neuen Direktors der Museen der Klassik Stiftung gehören. Diese Position ist derzeit im Verfahren der Ausschreibung.

Zwischen dem Ende der Ausstellung »Das Bauhaus kommt« am 5. Juli 2009 und der Wiedereröffnung der neuen Dauerausstellung im Goethe-Nationalmuseum im Herbst 2010 wird die Klassik Stiftung verschiedene Wechselausstellungen zeigen, in deren Zentrum das zeichnerische Werk Johann Wolfgang Goethes stehen wird. Durch Sondermittel des Bundes konnte die Stiftung in den vergangenen Jahren das Corpus der Goethezeichnungen umfassend restaurieren. Es wird erstmals und für einen sehr langen Zeitraum auch letztmalig die Möglichkeit bestehen, Goethes zentrales bildkünstlerisches Werk vor den Originalen zu studieren.

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Julia Glesner unter den Telefonnummern 03643 | 545-104 und 0172 | 84 62 910 zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden