Zurück zur Übersicht

»Der Ausnahmezustand als Regel« – Vortragsreihe des Kollegs Friedrich Nietzsche zieht eine Bilanz der Kritischen Theorie

Das Denken der Kritischen Theorie hat in der Geistesgeschichte des 20. Jahrhunderts mächtige Spuren hinterlassen. Intellektuelle aus vier Generationen wie Walter Benjamin, Siegfried Kracauer, Theodor W. Adorno, Max Horkheimer, Herbert Marcuse und Jürgen Habermas haben sich auf ganz unterschiedliche Weise mit der Frage nach der Signatur der Moderne auseinandergesetzt. Eine große Vortragsreihe des Kollegs Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar beleuchtet die systematischen Bedingungen, Formationen und Folgen der Kritischen Theorie nun im Rahmen einer umfassenden Bilanz.

Unter dem Titel »Der Ausnahmezustand als Regel« werden erstmals alle noch lebenden Vertreter der Kritischen Theorie (mit Ausnahme von Jürgen Habermas) Antworten auf die Frage geben, worin das intellektuelle Erbe dieser philosophischen Schule besteht und inwiefern dieses Erbe auch weiterhin bedenkenswerte oder sogar notwendige Bedingungen der Philosophie des 21. Jahrhunderts abgibt. Axel Honneths provokante These, nach der »die geschichtsphilosophischen und soziologischen Grundannahmen der Frankfurter Schule nicht länger zu verteidigen sind«, soll dabei die Grundlage eines engagierten Diskurses bilden, der die Frage nach der Zukunft einer kritischen Theoriebildung von Gesellschaft stellen soll.

Eröffnet wird die Reihe am Montag, 07. November 2011, um 18 Uhr im Vortragssaal des Schiller-Museums durch Martin Jay (Berkeley), den bedeutendsten Vertreter und Historiker der Kritischen Theorie in den USA. In seinem Vortrag »After the eclipse: The light of reason in the late Critical Theory« wird er sich mit dem Begriff der »Vernunft« in der Kritischen Theorie auseinandersetzen.

Veranstaltungsdaten
»Der Ausnahmezustand als Regel. Eine Bilanz der Kritischen Theorie«
November 2011 bis März 2012 | Weimar
? Zum Programmflyer

Vortrag von Martin Jay: »After the eclipse: The light of reason in the late Critical Theory«
Montag, 07. November 2011 | 18 Uhr
Schiller-Museum | Vortragssaal
Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.
Der Vortrag wird auf Englisch gehalten, die Diskussion findet auf Deutsch statt.

Informationen zum Programm
Klassik Stiftung Weimar
Kolleg Friedrich Nietzsche
Rüdiger Schmidt-Grépály
Humboldtstraße 36 | 99425 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-630
Fax +49 (0) 3643 | 545-639
kolleg-nietzsche@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de/kolleg-friedrich-nietzsche

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden