Zurück zur Übersicht

„Der erste Blick“ im Neuen Museum

„Der erste Blick“ ist der Titel einer Ausstellung mit Arbeiten aus der Hamburger Privatsammlung GAG, die die Klassik Stiftung Weimar vom 19. März bis 16. Juli im Neuen Museum Weimar zeigt. 61 Werke von sechzehn Künstlern veranschaulichen hier beispielhaft künstlerische Positionen von den 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Das reicht von frühen Werken von Georg Baselitz und Markus Lüpertz bis zu Bildern von Thomas Scheibitz, der im vergangenen Jahr Deutschland auf der Biennale vertrat. Mit Carsten Nicolai und Neo Rauch werden außerdem zwei der erfolgreichsten zeitgenössischen Künstler aus Ostdeutschland vorgestellt. In Weimar wird damit erstmals ein umfangreicher Einblick in die exklusive Hamburger Privatsammlung und ihre Entwicklung gegeben.

Die Sammlung GAG gewinnt ihre besondere Qualität aus der Konzentration auf Werkgruppen maßstabsetzender Künstlerpersönlichkeiten. In der Weimarer Ausstellung wird vor allem Malerei präsentiert, ergänzt um Arbeiten auf Papier und eine Auswahl von Skulpturen. Von Georg Baselitz sind insgesamt sechzehn Arbeiten zu sehen, darunter zwei Gemälde zur berühmten Helden-Thematik, Blätter mit dem bekannten Adler-Motiv sowie großformatige Linolschnitte und Aquarelle. Werke weiterer Künstler, die expressiven Traditionen verpflichtet sind, stammen von Markus Lüpertz, Stephan Balkenhol, A.R. Penck, Antonius Höckelmann, Felix Droese sowie von Armando und Gustav Kluge. Für ausgewählte Positionen neuerer Kunst stehen neben Nicolai und Rauch u.a. Norbert Schwontowski mit seinen filigran anmutenden, melancholischen Gemälden oder Valérie Favre mit Arbeiten, die in märchenhafte Welten entführen. Das Spektrum der Kunst an der Zeitenwende vom 20. zum 21. Jahrhundert wird durch eine 20teilige photographische Arbeit von Olafur Eliasson erweitert, mit der der Künstler eine abstrakt wirkende Makrostruktur der Topographie Islands versinnbildlicht.

 

Bitte beachten: Ein Pressetermin mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung findet am 16. März um 11 Uhr im Neuen Museum Weimar statt. Die Vertreter der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden