Zurück zur Übersicht

Der Faust-Mythos nach 1945 – Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel lädt zum Videovortrag »FaustScienceFiction« von Dietmar Dath nach Weimar ein

Zum Videointerview mit Dietmar Dath

Am Mittwoch, 4. Mai, um 18 Uhr bezeugt der Autor und Journalist Dietmar Dath, Freiburg, im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar, wie lebendig der Faust-Stoff in Popkultur, Science-Fiction und Wissenschaft bis heute ist. Faust-Comic, Faust-Rockoper, Faust-Roman – kaum ein Genre, in dem der Faust-Mythos in den vergangenen Jahrzehnten nicht seine Spuren hinterlassen hat. In seinem Vortrag geht ihnen Dietmar Dath anhand von Filmausschnitten und Tonaufnahmen nach und diskutiert anschließend mit den Literaturwissenschaftlern Norbert Otto Eke, Paderborn, und Stefan Matuschek, Jena, über die Rolle, die der Faust-Mythos im 21. Jahrhundert spielt. Es moderiert Carsten Rohde, Weimar. Die Veranstaltung des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Der Faust-Stoff, der in Deutschland vor allem durch Goethes Drama bekannt ist, wird im 20. Jahrhundert durch die Nationalsozialisten vereinnahmt. Figur und Fabel von Faust, dem spätmittelalterlichen Schwarzkünstler, werden dabei auf eine inhumane und aggressiv nationalistische Ideologie des Faustischen verkürzt. Nach dem Ende des NS-Regimes gerät Faust zu einem Stoff unter anderen. Gleichwohl geht die Arbeit am Mythos weiter, wie die Vielzahl der Bearbeitungen nach 1945 zeigt. Die Veranstaltung »FaustScienceFiction« lenkt den Blick auf Faust im diskursiven Zusammenspiel von Pop-Kultur, Science Fiction und Wissenschaft und fragt nach den neueren Resonanzen des Faust-Mythos nicht nur in der deutschen Identitäts- und Mentalitätsgeschichte.

Dietmar Dath ist Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Er hat Bücher und Essays zu wissenschaftlichen, ästhetischen und politischen Themen sowie mehrere Romane veröffentlicht, zuletzt im Januar 2016 »Leider bin ich tot« im Suhrkamp Verlag. Auf Einladung des Forschungsverbunds MWW ist er derzeit als Gastwissenschaftler in Weimar.

Im Herbst 2013 haben sich das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel zum Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) zusammengeschlossen. Ziel von MWW ist es, die Sammlungen dieser drei Einrichtungen durch gemeinsame Forschungsprojekte, Veranstaltungen und Ausstellungen noch stärker in den Fokus von Wissenschaft und Öffentlichkeit zu rücken und damit der geisteswissenschaftlichen Forschung neue Impulse zu geben.

Veranstaltungsdaten:

»FaustScienceFiction «
Videovortrag von Dietmar Dath mit anschließender Podiumsdiskussion
4. Mai 2016 | 18 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Petersen-Bibliothek
Jenaer Straße 1
99425 Weimar

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Kontakt Presse Forschungsverbund MWW:
Nicole Alexander
Tel.: +49 (0)30 89001-453
E-Mail: nicole.alexander@mww-forschung.de

Kontakt Presse Klassik Stiftung Weimar:
Franz Löbling
Tel.: +49 (0)3643 545-113
E-Mail: franz.loebling@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden