Zurück zur Übersicht

»Der Platz, an dem ich schreibe« – Bernd Rauschenbach liest Arno Schmidt

Am Dienstag, 8. November, um 19.30 Uhr liest der Schriftsteller und Rezitator Bernd Rauschenbach im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums in Weimar aus den Werken Arno Schmidts. Die Veranstaltung des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Kaum ein Autor hat Bücher und Bibliotheken so sehr geliebt wie Arno Schmidt (1914–1979). Von seinen ersten Jugenderzählungen an bis zu seinem Tod sind sie im Werk prominent: Seine Figuren jagen seltenen Stücken nach, führen »Gespräche in einer Bibliothek«, diskutieren unermüdlich den Inhalt von Romanen oder begeben sich gleich in die Romanwelt hinein. Bernd Rauschenbach, Herausgeber der »Bargfelder Ausgabe« von Schmidts Gesammelten Werken, liest ausgewählte Texte aus den 1950er- und 60er-Jahren – Essays, Erzählungen und Auszüge aus den Romanen »Das Steinerne Herz« (1956) und »Die Gelehrtenrepublik« (1957).

Bernd Rauschenbach, geboren 1952 in Berlin, studierte Germanistik und Bibliothekswissenschaft. Seit 1975 veröffentlicht er literarische Arbeiten. Er ist Übersetzer, Verlagslektor, Rezitator mit zahlreichen Hörbüchern, Herausgeber (unter anderem Ernst Fuhrmann, Albrecht Schaeffer, Peter Rühmkorf, Arno Schmidt), Erzähler und Dramatiker mit dem Co-Autor Jörg W. Gronius. Seit 1982 wirkt er als Sekretär der Arno Schmidt Stiftung, seit 2001 ist er deren geschäftsführender Vorstand. Bernd Rauschenbach lebt in Eldingen bei Bargfeld.

Die Lesung findet im Rahmen der internationalen Tagung »Autorschaft und Bibliothek. Sammlungsstrategien und Schreibverfahren« statt, die der Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel vom 8. bis 10. November 2016 im Goethe-Nationalmuseum in Weimar veranstaltet. Die Tagung widmet sich der Arbeit von Autorinnen und Autoren mit ihren Büchern von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart. Sie öffnet den Raum für konkrete Rekonstruktionen und Befragungen dieser Arbeit, nimmt aber auch zeitliche und mediale Umbrüche in den Blick, die für den Status der Autorenbibliothek im Zusammenhang literaturwissenschaftlicher, wissenschafts- und ideengeschichtlicher Forschung entscheidend sind.

Im Forschungsverbund MWW haben sich im Herbst 2013 das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel zusammengeschlossen. Ziel von MWW ist es, die Sammlungen dieser drei Einrichtungen durch gemeinsame Forschungsprojekte, Tagungen und Ausstellungen national wie international noch stärker in den Fokus von Wissenschaft und Öffentlichkeit zu rücken und dadurch der geisteswissenschaftlichen Forschung zukunftsweisende Impulse zu geben.

Veranstaltungsdaten:

»Der Platz, an dem ich schreibe« – Bernd Rauschenbach liest aus Arno Schmidts Werken
Dienstag, 8. November 2016 | 19.30 Uhr
Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Die Lesung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt Presse Forschungsverbund MWW

Nicole Alexander
Tel.: +49 (0)30 89001-453
E-Mail: nicole.alexander@mww-forschung.de

Kontakt Presse Klassik Stiftung Weimar

Franz Löbling
Tel.: +49 (0)3643 545-113
franz.loebling@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden